Das Umweltkinderfest der Kreisgruppe Forchheim des Bund Naturschutz (BN) am Samstag, 15. Juni, von 11 bis 14 Uhr am Rathausplatz Forchheim steht unter dem Motto "Schatzkiste Mülltonne".

Der BN zeigt, dass Abfälle zum Wegwerfen zu schade sind. Sie beinhalten viele Stoffe, die wieder verwertbar sind. Zum Beispiel zeigt Ingrid Neubauer, wie man Kinderschuhe basteln kann aus alten Zeitungen. Aus Küchenabfällen wie Joghurtbechern basteln Kinder gern ein Schnurtelefon. Kinderkonferenzschaltungen sind nicht nur amüsant, sondern auch sehr kreativ.

Aus Milchtüten wird ein schwimmendes Schiff gebaut. Dafür kann man Klopapier, Joghurtbecher und andere Abfälle nutzen.

Lobbyarbeit für die Natur

BN-Kreisvorsitzender Kattenbeck betont, dass Müll verwerten gut sei, aber Müll vermeiden aber noch viel besser. Abfall verwerten hilft, selbst kreativ zu sein, mit dem, was man achtlos weggeworfen hätte und kostet nichts.
Eduard Zöbelein stellt mit seinen Sets für Vogel-Nistkästen aus hochwertigem Lärchenholz und dem Zusammenbasteln eines Fledermausquartiers eine gemeinschaftliche Familienproduktion von Eltern und Kindern vor.
Der beliebte Kopfschmuck, Blumentatoos und Kinderschminken dürfen natürlich beim Kinderfest nicht. "Das Umweltkinderfest soll die Kinder, Jugendliche und Erwachsenen auch hinführen zur Natur. Deshalb auch die sachkundige Lobbyarbeit von BN-Ehrenamtlichen am Infostand der BN-Kreisgruppe Forchheim, wo es unter anderem auch das Jubiläumsprogramm "40 Jahre BN-Kreisgruppe Forchheim" gibt.

Ingrid Neubauer und Edith Fießer betonen, "das Umweltkinderfest des BN versteht sich nicht als Konkurrenz zum Kunsthandwerkermarkt. Im Gegenteil.

Von 11 bis 14 Uhr sind die Kinder beim BN kreativ versorgt und die Eltern können in dieser Zeit in Ruhe zum Kunsthandwerkermarkt gehen". Umweltbildung für Kinder heißt: Naturerleben mit allen Sinnen, Lebensräume erforschen, experimentieren, Pflanzen bestimmen, Tiere entdecken und beobachten, mit Naturmaterialien basteln, Tier-und Pflanzenrätsel lösen, die Vielfalt der heimischen Natur vor der eigenen Haustüre erleben.

Begeisterung für die Natur

Im Vordergrund des Umweltkinderfestes stehen hautnahe Naturerfahrungen, die die Begeisterung für die Natur wecken sollen.

"Ohne, dass wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit den Wundern der Natur vertraut machen, ist Naturschutz erfolglos", glaubt ", Geschäftsführerin Ingrid Neubauer