Die Turnhalle ist gefüllt mit Frauen und Männern die sich zu schneller Chartmusik bewegen. "One Step," ruft Sportleiterin Barbara Gruner (43) und die Gruppe folgt ihrer Anweisung: "Bounce Bounce" wird mit den Füßen zwei Mal gewippt, Schritt nach vorne, Kick, wieder zurück, "Bounce Bounce". Dann gibt die Instructorin ein neues Handzeichen vor. Die Bewegungen bestehen größtenteils aus Gehen, Boxen, Kicken und Springen. Und immer wieder wird zwei Mal gewippt: "Bounce Bounce".



Bokwa - was ist das?
Nein, es handelt sich bei dem Fitnessprogramm nicht um Zumba, sondern um einen neuen Tanzsport aus Los Angeles. "Bokwa wurde von US-Fitnessguru Paul Mavi entwickelt", erklärt Sportleiterin Barbara Gruner. Ausgehend von den USA rolle die große Bokwa-Welle jetzt in die ganze Welt.
"Das Besondere daran ist, dass es keine feste Choreographie gibt.

Die einzelnen Schritte sind mit der Vorstellung von Buchstaben und Nummern verknüpft. Das erleichtert es, sich die Schrittkombinationen einzuprägen", führt sie weiter aus. Zahl und Buchstaben werden von ihr per Handzeichen vorgegeben. Der Name Bokwa sei übrigens eine Kombination aus "BO" für Boxen und "KWA" für den traditionellen südafrikanischen Tanz Kwaito. Begleitet wird das Tanzen von aktuellen Radiohits. Da kann man gar nicht anders als mitzumachen.

Kurse gibt es bereits
Auch hier in der Region hat Bokwa schon einige Fans gefunden. Die drei Sportvereine SV Mittelehrenbach, TSV Kunreuth und der SV Pretzfeld haben gemeinsam die Instructor- Schulung von Trainerin Barbara Gruner finanziert. "Das ist wirklich eine gute Sache", meint Jürgen Heinl vom SV Mittelehrenbach mit Blick auf die ambitionierte Tanzgruppe. Vorstand Franz Stein vom SV Pretzfeld kann dem nur zustimmen. Jeden Dienstag- und Donnerstagabend finden Bokwa-Kurse in der Schulturnhalle Pretzfeld statt. Außerdem ist bereits ein Kurs für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren geplant. Am Mittwoch leitet Barbara Gruner auch einen Kurs in der Schulturnhalle Mittelehrenbach.

Martina Lösel aus Kunreuth (45) findet Bokwa super: "Ich finde das Workout sehr abwechslungsreich und man ist schnell in den Schrittkombinationen drin. Durch das Tanzen kann ich den Alltagsstress besser abbauen. Konzentration ist dabei aber auch sehr wichtig!" Und auch Heike de Vries (59) aus Mittelehrenbach freut sich immer auf die Sportstunden von Barbara Gruner: "Die Zeit vergeht beim Training wie im Flug", meint sie. Auch wenn sie dabei ganz schön ins Schwitzen komme.

Das Fett schmilzt dahin
Dass Bokwa ganz schön anstrengend ist, mussten auch die Fußballer des SV Pretzfeld feststellen, die zum Schnuppern in die Sportstunde eingeladen wurden. Anscheinend haben sie das Fitnessprogramm der Frauen etwas unterschätzt. "Das ist ja Mord", jammern sie schon nach ein paar Minuten, während die Frauen ganz lässig das Tempo halten. "Das liegt daran, dass bei der Sportart ganz andere Muskeln gefordert werden, als die Fußballer normalerweise trainieren", erklärt Trainerin Barbara Gruner.
Neben dem Spaß in der Gruppe verspricht Bokwa einige Kalorien zu verbrennen - angeblich bis zu 600 pro Stunde. Das schweißtreibende Workout verbessert Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. "Wenn man drei Mal in der Woche Bokwa machen würde, könnte man essen was man will", lachen die Sportlerinnen.