Platzgummer-Martin und Bereichsleiter Stefan Krug lobten laut Pressemitteilung des Landratsamtes Forchheim das "vorbildliche Engagement des Landratsamtes in Sachen "Asylunterbringung".

Sie bescheinigten, dass in Anbetracht der vielfältigen Aufgaben und Anforderungen an die Vermieter von dezentralen Gemeinschaftsunterkünften der Kostensatz des Landratsamtes üblich und gerechtfertigt sei. Gleichzeitig warb die Regierung um Verständnis: Die oft sehr kurzfristige und schwankende Zuweisung von Asylbewerbern könne auch die Regierung nicht beeinflussen. "Auch detaillierte Informationen zum Beispiel über Herkunft und Religion erfährt die Regierung zumeist erst dann, wenn der Bus mit Asylbewerbern in Bayreuth ankommt und die Tür aufgeht", berichtete Bereichsleiter Krug. Gemeinsam wurden Möglichkeiten der noch besseren Abstimmung erörtert.

Im Bereich Wirtschaft wurde besprochen, dass auf eine ausgewogene Entwicklung im Landkreis zwischen der prosperierenden Achse im Regnitztal entlang der Autobahn 73 und dem östlichen Landkreis (Fränkische Schweiz) geachtet werden muss. Dabei komme dem regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm des Freistaates Bayern für den Bereich Hotel und Gastronomie eine besondere Bedeutung zu. Ein weiterer wichtiger Aspekt sei dabei auch eine gute Breitbandversorgung. Derzeit sind 26 von 29 Gemeinden im Förderverfahren. "Wir sind auf einem guten Weg, aber die Versorgung von Gemeinden mit vielen kleinen Ortsteilen stellt nach wie vor ein Problem dar", erklärte der Forchheimer Landrat Hermann Ulm (CSU).

Im Bereich Schulen sprach die Regierung an, dass die Schülerzahlen an der Berufschule in Forchheim in den letzten Jahren stark zurückgegangen sind. Es sei schwierig, ein eigenes Profil für Forchheim zu gestalten, deshalb sind auch sichere Progrosen nicht möglich. "Ohne ein Schülerwohnheim sieht es für den Standort Forchheim jedoch schlecht aus", meinte Bereichsleiter Brosig.

Einmal in der Wahlperiode findet ein Kooperationsgespräch zwischen der Regierung von Oberfranken und den einzelnen Landkreisen statt.