Schon heute gebe es eine "immense Nachfrage" von Bauland. Allein 149 Familien stehen laut Franz auf der Warteliste des Baulandmodells. Dieser Druck habe zur Folge, dass in der Innenstadt in kurzer Zeit die Preise für den Quadratmeter Bauland um 40 Euro gestiegen seien. Bei den neu errichteten Eigentumswohnungen liegen die Quadratmeterpreise zwischen 3500 und 4300 Euro; viele waren schon verkauft, ehe das Gebäude stand.

Forchheim liegt damit in derselben Preisklasse, wie im gleich weit von der Metropole entfernten Raum um Frankfurt gezahlt wird. Die aktuelle Aufgabenstellung von Franz heißt "günstiger Wohnraum". Dabei darf nicht nur an Eigenheime auf der grünen Wiese gedacht werden. Dabei denkt der Franz auch an eine Verteilung des Wohnraums für bleibende Flüchtlinge. "Das macht Sinn, der Flächenfraß ist schon sehr groß", betonte er im Ausschuss.