Waschen bis zum Abwinken wird man künftig in der Selbstbedienungsanlage können, die derzeit in der Bayreuther Straße neben dem Burger King entsteht. Und die Stadt kann nichts gegen die langen Öffnungszeiten tun. "Ein reiner Gesetzesvollzug - da könna mir nix machen!", erklärte Oberbürgermeister Franz Stumpf im Bauausschuss. Ursprünglich wollte die Stadt auf Grund eines erhöhten Lärmschutzes auf 20 Uhr begrenzen. Doch der Betreiber hat in einer zusätzlichen lärmtechnischen Untersuchung - deren Richtigkeit vom Landratsamt bestätigt wurde - die Einhaltung der Lärmwerte während der Tageszeit nachgewiesen - und die endet erst um 22 Uhr!

Eine Waschbox mehr


Ausgeweitet hat sich aber nicht nur die Betriebszeit sondern auch Waschanlage selbst. Für das bereits seit längerem genehmigte Projekt ist jetzt eine Änderungsplanung vorgelegt worden. So soll an der Südseite der bisher genehmigten sieben Waschboxen noch eine achte Waschstelle dazu kommen. Zusätzlich wird eine Garage an der Nordwestgrenze erstellt, die den Schallschutz gegenüber der benachbarten Wohnbebauung mindern soll.
Betreiber der Waschstraße ist Auto-Scholz aus Bamberg. Geschäftsführer Michael Eidenmüller betont, dass diese Anlage die neueste Umwelttechnologie biete - beispielsweise mit Warmwasser-Aufbereitung durch Wärmetauscher und eine geräuscharme Hochdrucktechnik. Je nach witterungsabhängigem Baufortgang wird die Inbetriebnahme voraussichtlich Mitte bis Ende Februar erfolgen.