Am frühen Samstag Morgen wurde die Verkehrspolizei Erlangen von Verkehrsteilnehmern von einem Unfall auf der A73 in Fahrtrichtung Bamberg zwischen den Anschlussstellen Möhrendorf und Baiersdorf benachrichtigt.

Ein 20-jähriger Fahranfänger war mit seinem Pkw ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, verriss das Lenkrad und schleuderte dann in die Mittelschutzplanke. Von hier wurde er durch die Wucht des Aufpralls abgewiesen und landete schließlich rechts im Graben. Während der Fahrer unverletzt blieb, mussten die beiden Mitfahrer leicht verletzt zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Forchheim gebracht werden.

Bei Eintreffen der Polizei konnte sich der Fahrer den Grund für den Unfall nicht erklären. Dieser war jedoch schnell gefunden, da der Fahrer recht stark nach Alkohol roch.
Ein Test am Alkomaten ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,18 Promille.

Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines war die Folge, die der Fahrer unter Tränen über sich ergehen ließ. Wichtiger war für ihn jedoch, wie er den Totalschaden seinem Chef, den Inhaber des Fahrzeuges erklären könnte. pol