Der 35-Jährige missachtete das Signal am Bahnübergang bei Wiesenthau und fuhr mit seinem Pkw langsam auf die Bahnschienen auf. Der 38-jährige Zugführer des in Richtung Ebermannstadt herannahendes Regionalzuges bemerkte zwar den Pkw auf dem Bahnübergang, konnte jedoch seine Lokomotive nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen.

Der Zug stieß in die Beifahrerseite des Pkw, wodurch diese vollständig zerstört wurde. Der gesamte Sachschaden bei dem Verkehrsunfall beträgt 7500 Euro. Während der Unfallaufnahme mussten der Straßen- sowie der Bahnverkehr vollständig gesperrt werden.