Unter dem Müll befand sich viel Glas von Alkopop-Pfandflaschen, was als Wertstoff wiederverwendet werden kann. Die aktiven Angler vom Fischereiverein Gosberger Wehr sammelten den Unrat an dem von ihnen betreuten Gewässerabschnitt der Trubbach am Gosberger Wehr.

"Leider stammt ein Großteil des Mülls aus Hinterlassenschaften von geduldeten, jedoch illegalen Lager- und Grillpartys", teilt Vorsitzender Roland Kraus mit. Traurig sei dabei, dass zufällig anwesende Naturgenießer, die freundlich gebeten worden seien mitzuhelfen, es nicht für notwendig hielten, sich die Hände schmutzig zu machen.

Der Pinzberger Bürgermeister Reinhard Seeber (CSU/BB) war erstaunt über die Menge der Hinterlassenschaften, die gefunden wurde, und bedankte sich bei den fleißigen Sammlern. Der Landkreis Forchheim hat die Entsorgung des Mülls übernommen.