Traditionell trifft sich beim 24. Türla des Lebendigen Adventskalenders halb Herzogenaurach auf dem Marktplatz. Der Heilige Abend ist nochmal Gelegenheit, den Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen und gemeinsam einen Glühwein oder Punsch zu trinken.

Für die vielen Kinder ist es auch die letzte Gelegenheit, eine Bratwurst vom Schmankerl-Eck zu essen und sich an der Bühne oder vom Christkind die Süßigkeiten abzuholen. Eine kleine Umfrage ergab, dass die "Stammbesucher" mit dem diesjährigen Programm sehr zufrieden waren, weil nahezu alle Richtungen abgedeckt waren. Aber - die Geschmäcker sind verschieden - : Den Kindern wäre es natürlich am liebsten gewesen, es wäre jeden Tag ein Zauberer oder ein Clown aufgetreten.
"Der Zauberer war Spitze, der hätte ruhig öfter kommen können", meinten übereinstimmend der neunjährige Christopher und sein zwölfjähriger Freund Julian. "Naja, der Waldgeist war auch nicht schlecht, aber am Anfang war er schon etwas unheimlich", schob Christopher noch nach.

Der Marktplatz als Rock-Bühne

Eine andere Gruppe war vom Auftritt der Musikinitiative begeistert, "Rock auf dem Marktplatz, das wär's" war die Meinung von vier Teenies. Vor allem Eltern waren von den Auftritten der Kindergärten und Horte begeistert, die sollen im nächsten Jahr unbedingt wieder dabei sein. "Trotzdem müssen mehr Clowns kommen, das ist doch viel lustiger", fordert die etwa zehn Jahre alte Julia.

Auch die Förder- und Werbegemeinschaft zog eine positive Bilanz. So war der Marktplatz jeden Tag gut besucht, und es drängten sich vor allem immer viele Kinder vor der Bühne, bilanzierte der Vorsitzende Michael Dassler. Der Vorsitzende dankte besonders der Stadt, den Sponsoren und natürlich der Technik-Leuten hinter und auf der Bühne sowie allen Besuchern und insbesondere den Kindergärten für die Teilnahme.
Zum Finale am letzten Tag kam auch das Christkind mit dem Engel Rebecca nochmal zum Marktplatz. Für ihren zehnjährigen Einsatz wurde Christkind Nina Möhrenschlager mit einem Geschenk und einem Blumenstrauß geehrt. Das letzte Türchen wurde von der Schaeffler-Gruppe gesponsert und auf der Bühne standen die Herzo-Singers, geleitet von Gerald Fink.

Unter dem Motto "Weihnachten in aller Welt", sang der Chor internationale Weihnachtslieder aus der Feder des Chorleiters, die vor einer Woche bei einem Konzert in Erlangen uraufgeführt wurden.

Am Schluss stimmten alle beim Lied "Oh du fröhliche, O du selige" mit ein, auch die Besucher auf dem Marktplatz. Bei nahezu frühlingshaften Temperaturen und strahlender Sonne gingen die Marktplatzbesucher nur zögerlich weiter oder nach Hause, schließlich waren die dampfenden Töpfe bei Klaus Römmelt noch gut gefüllt und auch Klaus Sicker hatte am letzten Tag noch genügend Bratwürste im Kühlschrank.