Wolfgang Meyer liebt Kino. Früher einmal hat er im Cinecitta in Nürnberg gearbeitet und seit fast 20 Jahren zeigt er selbst Filme. Schmachtfetzen, Komödien, Thriller - alles was das Herz begehrt.Und das am liebsten an außergewöhnlichen Orten in einem besonderen Ambiente. So wie beispielsweise das Tretbootkino auf dem Dutzendteich. Oder Kino in der Nürnberger Straßenbahn.

In diesem Jahr wird Meyer zusammen mit Ute Schreiner vom Verein "mobiles kino" das Open-Air-Festival im illuminierten Herzogenauracher Schlosshof gestalten. Der Nürnberger Verein erhielt im dritten Jahr den Zuschlag. Mit den bisherigen Betreibern aus Erlangen hatte die Stadt keinen gemeinsam Termin finden können, sagte Kulturamtsleiter Helmut Biehler. Schon gar nicht jetzt, da auch die Erlanger Bergkirchweih ist.

Der Verein sorgt für die Aufführungen, stellt die Projektoren und das Mobiliar. 300 Stühle werden aufgestellt, sagt Meyer. Und wenn's eng wird, passen noch ein paar mehr rein, ergänzt Verena Narriman vom Kulturamt. Sogar ein paar Liegestühle hat der Fürther Kinofan in seinem Equipment.

Diesmal sind die Organisatoren zuversichtlich, dass auch das Wetter passt. Denn die Herzogenauracher seien gebrannte Kinder, erklärte Bürgermeister German Hacker (SPD) im Pressegespräch. Er erinnert an das erste Jahr, als das Kinofestival buchstäblich ins Wasser fiel.

Meyer ist vor Kälte und Regen aber nicht bange. Die Hartgesottenen , so weiß er, kommen trotzdem. Narriman kann das bestätigen. "Man kann's auch mit Schlafsack aushalten. Schön eingemummelt bis obenhin".

So weit soll's nicht kommen , man setzt auf gutes Wetter. Erleidet das Festival dennoch Einbußen, dann springt die Stadt finanziell ein. Ansonsten kommt der Eintritt (sechs Euro) komplett dem Verein zu. Die haben davon höchstens die Hälfte, denn auch der Verleih langt ja kräftig zu, wie Meyer weiß. Und wenn's besonders gut läuft, dann wird vielleicht sogar ein Gewinn erzielt. Den teilt man sich dann, sagt Biehler. Aber das ist nicht das Wichtigste daran, ergänzt Bürgermeister Hacker.

Vorverkaufsrenner ist übrigens der Kinohit "Ziemlich beste Freunde". Mehr als hundert Karten hat das Kulturamt schon verkauft. Die Stadt gestaltet auch wieder ein Vorprogramm. Nähere Infos gibt's auf der Homepage.

Das Programm:

Freitag, 25. Mai "Dreiviertelmond" (D, 2011, 95 Min., ab 6 Jahre). Das türkische Mädchen Hayat zeigt einem mürrischen Nürnberger Taxifahrer (Elmar Wepper) wie schön es ist, von anderen Menschen gebraucht zu werden.
Vorprogramm: Tanzgruppe des Türkischen Kulturvereins Erlangen

Samstag, 26. Mai "Türkisch für Anfänger" (D, 2012, 101 Min., ab 12 Jahre). Deutsch-türkische Begegnungen mit Charme, Witz und coolen Sprüchen.
Vorprogramm: Musikgruppe des Türkischen Kulturvereins

Sonntag, 27. Mai "The Descendants" (USA, 2011, 115 Min., ab 12 Jahre). Matt Kings (George Clooney) Familienleben auf Hawaii gerät total aus den Fugen.
davor: Soundtrack-Quiz

Montag, 28. Mai "Eine ganz heiße Nummer" (D, 2011, 95 Min., ab 12 Jahre). Drei Frauen starten einen erotischen Telefonservice in einem kleinen bayerischen Dorf
davor: Soundtrack-Quiz

Dienstag, 29. Mai "Sommer in Orange" (D, 2011, 110 Min. ab 12 Jahre). Mit einer Gruppe Bhagwan-Anhänger kommt in den 80er Jahren die Erleuchtung ins bayerische Talbichl.
Vorprogramm: Livemusik mit Schoko Schmiz - "Die ultimativen Lovesongs"

Mittwoch, 30. Mai "Midnight in Paris" (USA/E, 94 Min. ohne Altersbeschränkung). Woody Allens preisgekröntes Meisterwerk als Hommage an Paris
davor: Paris - Chansons

Donnerstag, 31. Mai "The Artist" (F/B, 2011, 100 Min., ab 6 Jahre). Der fünffache Oscargewinner 2012, ein Film, den man gesehen haben muss!
Vorprogramm: Pantomime Benedikt Anzeneder

Freitag, 1. Juni "Ziemlich beste Freunde" (F, 2011, 112 Min., ab 6 Jahre). Der reiche querschnittsgelähmte Philippe schließt Freundschaft mit dem gerade aus dem Gefängnis entlassenen Driss. Dadurch ändert sich für beide das Leben.
Vorprogramm: Tanzen (Rollstuhlfahrer/nicht gehbehinderter Partner) Claudia Maierl - Christian Feeß

Samstag, 2. Juni "The Best Exotic Marigold Hote" (USA/GB/Indien, 2011, 123 Min., ohne Altersbeschränkung). Sieben ältere Engländer reisen nach Indien und landen alle in einem Hotel, das seine besten Zeiten hinter sich hat.
Vorprogramm: Indischer Tanz mit Lila Devi

Sonntag, 3. Juni "Der Gott des Gemetzels" (D/F, 2011, 80 Min., ab 12 Jahre). Kate Winslet, Christoph Waltz, Jodie Foster und John C. Reilly legen in der Tragikomödie (Regie: Roman Polanski) ihre Masken ab.
Vorprogramm: Livemusik mit Schoko Schmiz - "Da waren´s nur noch neun"