Einem Teichwirt im "Unteren Aischgrund" hat ein bislang Unbekannter nach Mitteilungen der Polizei übel mitgespielt. In einem kleinen Weiher bei Peppenhöchstädt züchtete der 52-Jährige so genannte "K 1", also Karpfensetzlinge. Rund 2000 Stück davon tummelten sich zunächst ursprünglich in dem Gewässer. Beim Abfischen wurden jetzt nur noch rund 1000 Stück gezählt. Und auch die Ursache für das Verschwinden kam ans Tageslicht, nämlich zehn ausgewachsene Waller. Die (europäischen) Welse oder auch Flusswelse müssen von einem bislang Unbekannten vorsätzlich eingesetzt worden sein, da der Weiher keinen natürlichen Zulauf hat. Anschließend hielten sich die Raubfische dann an ihren kleinen Artgenossen gütlich. Die Polizei Neustadt ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.