Doch nicht nur bei Überfällen, auch bei Vandalismus können Kameras in den Filialen hilfreich werden. Wenn der im Geschäftsgebiet Höchstadt auch nur selten vorkommt. "Ich weiß nicht, ob wir ohne Kameras mehr Täter hätten. Aber ich denke schon, dass sie abschreckend sind."

Wie sieht die rechtliche Seite aus?

Öffentlich Hinsichtlich der Rechte, wann Videokameras verwendet werden dürfen, verweist Gerhard Leicht vom Ordnungsamt auf Paragraf 6b des Bundesdatenschutzgesetz: "Die Beobachtung öffentlich zugänglicher Räume mit optisch-elektronischen Einrichtungen (Videoüberwachung) ist nur zulässig, soweit sie zur Aufgabenerfüllung öffentlicher Stellen, zur Wahrnehmung des Hausrechts oder zur Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke erforderlich ist.