Im Innenstadtbereich von Höchstadt, genauer am Schlossberg, in der Kleinen und in der Großen Bauerngasse, war am Freitag Vormittag ein Wildschwein unterwegs. Es stieß mit einem Personenwagen zusammen und musste dann von der Polizei erschossen werden.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Wildunfall gegen 10.30 Uhr in der Großen Bauerngasse in stadtauswärtiger Richtung. Das Wildschwein lief gegen die Fahrzeugfront eines Mercedes-Benz, flüchtete im Anschluss in den Schäfergraben und musste schließlich auf einem eingezäunten Wiesengrundstück am Ortsrand durch drei gezielte Schüsse mit einem Polizeigewehr getötet werden. Der zuständige Jagdpächter war zu diesem Zeitpunkt vor Ort und übernahm das tote Tier. Woher es kam, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Es war noch nicht ausgewachsen.


Personen nicht gefährdet

Bei dem Schusswaffengebrauch auf dem freiliegenden Grundstück bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Personen, heißt es im Bericht der Polizei. Am Auto entstand durch den Aufprall ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.