Zu mehreren Wildunfällen kam es am frühen Sonntag Morgen bei Höchstadt an der Aisch, wie die Polizei mitteilt. Auf der Staatstraße zwischen Mühlhausen und Wachenroth rannte einem Pkw-Fahrer ein Wildschwein in die Fahrzeugseite. Während am Auto ein Sachschaden von 2000 Euro entstand, konnte das Tier in ein angrenzendes Maisfeld flüchten. Es handelte sich dabei vermutlich um eine Bache, die mit mindestens fünf Frischlingen unterwegs war.

Bereits gegen sieben Uhr, kam es auf der Strecke zwischen Limbach und Etzelskirchen zu einem weiteren Wildunfall, als zwei Rehe vor einer Pkw-Fahrerin die Fahrbahn überqueren wollten. Eins der Tiere wurde von dem Fahrzeug erfasst und getötet, so dass ein Sachschaden von 1000 Euro entstand.

Etwa zur gleichen Zeit wurde auf der Straße zwischen Dutendorf und Frimmersdorf ein weiteres Reh von einer Pkw-Fahrerin erfasst und getötet. Auch hier entstand durch den Aufprall am Fahrzeug ein Sachschaden von 1000 Euro.