Der Freitag brachte viel Sonnenschein und inKitzingen mit 25,6 Grad die höchste Temperatur in ganz Deutschland.

Jetzt folgt laut dem Wetterexperten Stefan Ochs eine Kaltfront, die nur langsam und schwer berechenbar nach Südosten vorankommt und eine Vorhersage schwierig macht.

Laut dem Herzogenauracher gibt es für den Samstag nun zwei gleich wahrscheinliche Varianten: Tagsüber heiter bis wolkig und trocken bei maximal 21 Grad, am Abend Gewitter. Oder durchgehend wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern und Gewittern bei maximal 18 Grad. Eine Mischung aus beiden Varianten ist auch möglich.

Am Sonntag steigt die Zahl der Varianten laut Ochs sogar auf drei an: Wolkig bis heiter mit oder ohne Schauer und Gewitter, oder überwiegend stark bewölkt mit gelegentlichem Regen. Je nach Sonnenscheindauer werden maximal 17 bis 20 Grad erreicht.

Zu Beginn der nächsten Woche sinken die Temperaturen dann . Nach der Kaltfront überqueren trockene und kühle Luftmassen Franken. Es ist wechselnd wolkig mit Zwischenaufheiterungen. Vereinzelt gibt es mal einen schwachen Schauer. Maximal werden nur noch 15 Grad erreicht.

In den Nächten kühlt es auf 8 bis 2 Grad ab, in ungünstigen Lagen kann es zu Wochenbeginn sogar leichten Frost geben.

Für Mitte nächster Woche wird kalte Luft aus Norden erwartet. Die Höchsttemperaturen gehen auf 10 Grad zurück. Vereinzelt gibt es Regenschauer - oberhalb von 400 Meter auch Schneeregenschauern.