Aber gibt es in einem Dorf überhaupt eine Kerwa ohne Baum, ohne Rummel, ohne Kerwasburschen und ohne Musik?
Ja, denn seit 24 Jahren wird in Niederlindach die "Herings-Kerwa" ausgerichtet. Eine Herings-Kerwa weitab von einer Küste?, fragen sich Nordlichter und Zugezogene. Nach 24 Jahren ist der Abend mit rauchenden Grills und einem Räucherofen schon eine Tradition, jedes Jahr von den Niederlindachern und den Freunden eines Gewedelten aus der Gemeinde Heßdorf sehnlich erwartet. "Das war eine der besten Makrelen, die ich je gegessen habe", meinte der Oberlindacher Lothar Ort, als er seinen leeren Teller auf die Seite schob.
An den Grills und am Räucherofen stehen an diesem Abend die "Chefs" höchstpersönlich. Nämlich die Vorstandschaft der Soldatenkameradschaft Niederlindach und Umgebung. "Bei einer Vorstandssitzung hatten wir halt mal so eine Idee, wir könnten doch mal an einem Abend Gewedelte machen", erzählte Vorsitzender Bernhard Ackermann. Was anfangs ein Abend für den Vorstand war, wurde von Jahr zu Jahr immer umfangreicher und endete schließlich mit der Herings-Kerwa.

Gemütlich auch ohne Musik


Dahinter steckt aber etwas mehr, nämlich ein gemütlicher Abend mit den Mitgliedern, Dorfbewohnern und eben mit den Liebhabern von Forellen, Heringen und Makrelen. So gab es auf den beiden Terrassen des Sportheimes auch keine freien Plätze mehr, Gäste aus der ganzen Umgebung wurden gesichtet. Auch eine Gruppe Dechsendorfer war zu Gast, die jedes Jahr auf diesen Termin warten.
Unter die Gäste mischten sich auch der Bürgermeister und Gemeinderäte und es blieb Zeit für Gespräche, da würde eine Kerwa-Musik nur stören. Bürgermeister Horst Rehder (BB) wurde "gezwungenermaßen" Mitglied. "Als ich als Bürgermeister kandidierte, konnte ich dem Bernhard nicht mehr ausweichen", erzählt Rehder schmunzelnd. Auf seine Frage, was er denn von einer Mitgliedschaft habe, kam vom Vorsitzenden Ackermann die trockene Antwort: "Bei deiner Beerdigung lassen wir die Musik spielen."
Ackermann möchte auch in den nächsten Jahren Ende Juli die Grills rauchen lassen. "Hier bleibt Zeit für eine Unterhaltung und es gibt keine Hektik, rundum gemütlich", kündete er gleich die nächsten Herings-Kerwas an.