Erneut wurden im Bereich der Polizei Erlangen Land mehrere Wildunfälle registriert. In der Nacht zum Donnerstag erfasste eine 34-jährige Autofahrerin aus dem Kreis Forchheim bei Marloffstein ein über die Straße laufendes Reh. Das war nach dem Unfall weitergerannt, am Auto entstand ein Schaden von mehr als 500 Euro.

Am nächsten Morgen liefen einem 60-jährigen Eckentaler gleich zwei Rehe vor das Fahrzeug. Er war auf der Kreisstraße im Bereich der Langenbrucker Mühle unterwegs, als er eines davon erfasste. Beide Tiere verschwanden anschließend zwischen den Bäumen, sie hinterließen am Auto einen geringen Schaden.

Am Abend musste ein 48-jähriger Schnaittacher eine ähnliche Erfahrung machen. Auch er sah sich plötzlich mit zwei querenden Rehen konfrontiert. Nachdem er eines davon angefahren hatte, flüchteten sie in den Wald.