Auf einer Strecke von 500 Metern ereigneten sich am Mittwochvormittag vier Verkehrsunfälle, bei denen jeweils drei bis vier Fahrzeuge beteiligt waren. Unfallursache waren in allen Fällen zu geringe Sicherheitsabstände gepaart mit mangelnder Aufmerksamkeit. Es blieb in allen Fällen bei sogenannten Kleinunfällen, bei denen lediglich überschaubare Sachschäden zu verzeichnen waren und niemand verletzt wurde.

Die Betroffenen wurden verwarnt. Bis die teilweise nicht mehr fahrtauglichen Autos abgeschleppt waren, kam es zu Behinderungen, was sich in einem mehrere Kilometer langen Stau zeigte. Nach Abschluss der Unfallaufnahmen und dem Abrücken der Abschleppdienste rollte der Verkehr jedoch wieder an.