In Uttenreuth im Kreis Erlangen-Höchstadt ging ein 31-jähriger Hundehalter am Samstagmorgen mit seinem Hund im Schwabachgrund spazieren. Wie die Polizei mitteilte, stellte der Besitzer zu Hause fest, dass sich sein sonst so lebhafter Husky schlapp und apathisch verhielt. Als der Hund darüber hinaus auch noch sein Futter verweigerte, fuhr der 31-Jährige unverzüglich in die Tierklinik. Dort starb der fünf Monate alte Husky.

Nach Tod von Husky: Tierärztin vermutet Gift

Aufgrund des Krankheitsverlaufs des Hundes geht die behandelnde Tierärztin von einer Vergiftung aus. Hinweise auf einen möglichen Täter nimmt die Polizeiinspektion Erlangen-Land,

Tel.: 09131/760514 entgegen.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: 140.000 Bienen am Niederrhein mit Lack und Chlor vergiftet