Gegen 22:00 Uhr fuhr der 71-Jährige laut Polizeibericht mit seinem Leichtkraftrad auf der A73 in Fahrtrichtung Feucht. Unmittelbar nach dem Autobahnkreuz Fürth / Erlangen verlor er aus bislang unbekannter Ursache im Baustellenbereich die Kontrolle über das Krad und stürzte.

Ein nachfolgender Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Kradfahrer.

Durch den Aufprall erlitt der 71-Jährige schwerste Verletzungen.

Der Rettungsdienst übernahm noch vor Ort die Reanimationsmaßnahmen und brachte den Schwerstverletzten in ein Krankenhaus. Hier erlag er wenig später seinen schweren Verletzungen.

Autobahn komplett gesperrt

Die Verkehrspolizei Erlangen war mit der Unfallaufnahme betraut.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen.

Die BAB 73 war zwischen dem Autobahnkreuz Fürth / Erlangen und der Anschlussstelle Eltersdorf für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Gegen 01:00 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Erst vor kurzem hatte ein Unfall auf der A3 für Schlagzeilen gesorgt: Ein dreister Lkw-Fahrer nutzte die Rettungsgasse einfach für sich - die Polizei machte daraufhin ihrem Ärger über Facebook Luft.