Ein geplatzter Reifen sorgte für einen Klinikaufenthalt eines unterfränkischen Ehepaares. Der 56-jährige Fahrer war in Begleitung seiner Ehefrau auf der A 3 in Richtung Süden unterwegs. Da am Sonntagabend auf der Autobahn relativ wenig Verkehr herrschte, konnte er mit seinem getunten Boliden etwas schneller fahren.



Zwischen Nürnberg-Nord und Behringersdorf platzte ein Hinterreifen des Autos und der Wagen schleuderte in den Straßengraben, wo er sich überschlug. Da sich beide Insassen angeschnallt hatten und zudem Buschwerk den Überschlag abdämpfte, blieben ernste Verletzungen aus.
Das Ehepaar wurde dennoch zur Beobachtung in die Klinik eingeliefert. Mit Hilfe der Feuerwehren Heroldsberg und Buchenbühl konnten die Fahrbahnen flott gereinigt und bald wieder freigegeben werden. Die Schachschäden belaufen sich auf rund 40.000,- €.