Lkw-Unfall auf A3 bei Erlangen: Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer hatte Montagnacht (9. November 2020) auf der Autobahn medizinische Probleme. Deswegen kam er von der Fahrbahn ab und krachte mehrfach in die Leitplanke. Das berichtet die Polizei.

Gegen 2.10 Uhr fuhr der 62-Jährige mit seinem Lkw inklusive Anhänger auf der A3 Richtung Passau. Nach der Auffahrt Erlangen-Tennenlohe wollte er am Parkplatz "Weißer Graben" halten. Dort kam er zwischen Hauptfahrbahn und Parkplatz in den Grünstreifen.

A3: Lastwagen beschädigt Laternenmast und Leitplanke bei Erlangen

Auf seinen Abwegen beschädigte er mehrere Felder der Leitplanke und einen Laternenmast. Letztendlich blieb der Lkw auf der Leitplanke stehen. 

Der Fahrer blieb infolge des Unfalls unverletzt. Gegenüber den Polizisten wirkte der 62-Jährige allerdings "stark verwirrt", wie die Polizei mitteilt. Deswegen riefen die Beamten den Rettungsdienst. Dieser stellte gesundheitliche Probleme fest und brachte den Fahrer in eine Klinik. 

Für die Bergung des Fahrzeugs musste ein Kran anrücken. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Immer wieder kommt es auf der A3 zu Unfällen und Verstößen. Ein Vater weigerte sich vor kurzem, sein Kind in einem Kindersitz anzuschnallen. Er wurde gleich mehrfach angehalten. Mehr Informationen auf inFranken.de.

Symbolfoto: News5/Merzbach