Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Fahrer eines Kleintransporters am Freitag, um 20.20 Uhr, auf der rechten Fahrspur die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Frauenaurach und Erlangen-West fuhr er nach eigenen Angaben mit einer Geschwindigkeit von rund 110 Stundenkilometern, als ein vor ihm fahrender älterer 3er BMW vollkommen grundlos stark abbremste.

Um ein Auffahren zu verhindern führte der 32-jährige Fahrer eine Vollbremsung aus, geriet jedoch wegen Fahrfehlern ins Schleudern und krachte frontal in die Außenschutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleintransporter zurückgeschleudert und blieb entgegen der Fahrtrichtung an der Mittelschutzplanke stehen.

Zum gleichen Zeitpunkt scherte der 52-jährige Fahrer eines nachfolgenden Mercedes zum Überholen aus.
Als er die Abblendlichter des Kleintransporters erkannte, versuchte er wieder einzuscheren, berührte jedoch seitlich den zuvor verunglückten Transporter.

Bei dem Unfall gab es glücklicherweise keine Verletzten. Der entstandene Sachschaden beträgt hingegen 15 000 Euro. Der beteiligte Pkw, BMW 3er-Serie, Farbe schwarz, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Es sind leider keine weiteren Einzelheiten bekannt. Die Polizei bittet deshalb um Hilfe bei der Suche nach dem Unfallverursacher. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-414 entgegen.