Der mutmaßliche Räuber betrat kurz nach 21:00 Uhr die Tankstelle im Gewerbegebiet Ost. Unter Vorhalt einer Schusswaffeforderte er von der Angestellten Geld. Es entwickelte sich ein kurzer Wortwechsel, in dessen Verlauf der Tatverdächtige der jungen Frau Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben soll. Ohne Bargeld flüchtete der Unbekannte unter Mitnahme eines Erfrischungsgetränkes aus dem Verkaufsraum.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken sicherte damals Spuren vor Ort.
Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Erlangen.

Am Dienstagnachmittag nahmen Beamte der Polizeiinspektion Zwiesel im Landkreis Regen-Spiegelau und der Bundespolizeiinspektion Freyung im Landkreis Freyung-Grafenau einen 26-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen und dessen 20-jährige Begleiterin fest. Der Mann war seit Februar 2014 aus einer Justizvollzugsanstalt in Nordrhein-Westfalen abgängig. Gegen ihn besteht ein Haftbefehl u.a. wegen Raubüberfällen auf Tankstellen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Am Tag nach der Festnahme wurde der 20-Jährigen vom Amtsgericht Deggendorf in Niederbayern ebenfalls ein Haftbefehl eröffnet. Das Duo befindet sich seitdem in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.


Begleiterin des Täters zeigt sich geständig


Im Rahmen der intensiven Ermittlungen durch das Fachkommissariat der Kripo Erlangen konkretisierte sich der Verdacht gegen den 26-Jährigen und seine Begleiterin. Das Opfer des Tankstellenüberfalls erkannte bei einer Wahllichtbildvorlage den Beschuldigten eindeutig wieder. Die 20-Jährige räumte in ihrer Vernehmung den gemeinsam geplanten Überfall auf die Tankstelle ein. Die Tatwaffe und das Pfefferspray stellte die Polizei bei der Festnahme sicher.

Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung wurde eingeleitet. Die polizeilichen Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf mögliche weitere von dem Pärchen begangene Straftaten u.a. wegen Betruges.