Vorsitzender Jürgen Strässer konnte dazu nicht nur die Aktiven der Abteilungen begrüßen, sondern auch Bürgermeister Alexander Tritthart (CSU) und alle drei Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2014. Tritthart würdigte nicht nur die Leistungen der nahezu 800 Mitglieder, sondern gab ihnen auch Hoffnung, dass die seit Jahren beengte Trainings- und Hallensituation in Weisendorf ein Ende finden könnte.

"Ich weiß um die Probleme unserer Vereine und ich weiß auch, dass sie gelöst werden müssen", erklärte Tritthart unter dem Beifall der Besucher. So sei nicht nur Weisendorf rasant gewachsen, sondern auch die Vereine und die TSG insbesondere, die mittlerweile der mitgliederstärkste Verein Weisendorfs sei. Der Bürgermeister sicherte zu, dass er in seiner noch verbleibenden Amtszeit die Planungen für eine neue Sporthalle auf den Weg bringen werden wird.

Die Besucher konnten nicht nur zuschauen bei den Darbietungen der Abteilungen, sondern wurden auch zum Mitmachen aufgefordert. Die Abteilungen der TSG gehörten bis 1987 zum ASV Weisendorf, machten sich dann selbstständig und fanden wieder in der TSG zusammen. Die Abteilungen haben nicht nur erfolgreiche gemeldete Mannschaften, sondern bieten auch vielen Kindern und Jugendlichen eine sportliche Heimat. Dies veranlasste den Bürgermeister, das Engagement der Vereinsführung besonders hervorzuheben. "Was in diesem Verein für Kinder und Jugendliche geleistet wird, verdient großen Respekt und Anerkennung."