Fast jeden Tag gab's ein Gewitter in der zurückliegenden stürmischen Woche, und gestern Abend? Da herrschte strahlender Sonnenschein über dem Weihersbach, zum Bieranstich war Petrus der 61. Sommerkirchweih und den Herzogenaurachern wohl gesonnen. Bürgermeister German Hacker (SPD) sprach von einem Traumwetter.
Zwei Schläge brauchte der Bürgermeister und der Messinghahn saß fest im Fass. Zwei Sicherheitsschläge noch obendrein und schon floss der Gerstensaft. Die Kerwa war eröffnet.

Zahlreiche politischen Gäste, unter ihnen zwei Abgeordnete und vier Bürgermeister, wurden begrüßt, aber auch die Geistlichen. Der besondere Gruß galt einem Mann, der mit 5100 Kilometern Entfernung wohl den weitesten Weg auf sich genommen hatte: Roger Bamogo aus der Partnerstadt Kaya (Burkina Faso). Ebenfalls aus Kaya stammt Jean Desiree, der auch mit auf dem Podium stand. Doch der hatte es nicht ganz so weit: "Desiree kam aus dem Pfarrhaus herübergelaufen", sagte der Bürgermeister.

Zahlreich erschienen waren die Bürger. Aber was treibt sie schon am ersten Tag an? "Ich geh auf die Kerwa, weil ich da hineingeboren worden bin", sagte in einer kleinen FT-Umfrage beispielsweise Adam Kunstmann. Der ist Schausteller und ein Mann der ersten Stunde. Weil er seit zwölf Jahren jeden Tag am Heller-Keller arbeitet, verriet Kurt Pöche.

"Weil es im Weihersbach die schönste Erholung ist, die es gibt", fand Thomas Heideloff. "Weil ich heute auf der Waage stand und mir das jetzt gönnen kann", meinte Hans Gräß. Sandra Wüstner bescheinigte: "Weil die Sommerkirchweih wie Weihnachten zu meinem Leben gehört" und Gisel Paasch freute sich, dass es "so was tolles zu essen gibt". Den Auftakt machte sie gestern Abend am Stand der Kroaten.

Und was sagte die elfjährige Nele? "Ich freu mich auf die wilden Fahrgeschäfte". Nur dass der Bürgermeister beim Anstich wenig Schaum verspritzte, fand sie etwas langweilig.

Noch nie auf einer fränkischen Kirchweih war Mathias Kleszak aus Berlin. Das musste sich ändern, dachte Hannah Reuter, ebenfalls eine frühere Berlinerin. Auch sie hatte gestern eine Premiere, zumindest war es ihre erste Sommerkirchweih. Und es gefiel der jungen Frau, die am Landratsamt in Erlangen arbeitet. "Mein Kollege hat's mir empfohlen, und schon bin ich da".