Am Mittwochabend (20. Oktober 2021) kam es im Erlanger Stadtteil Büchenbach zu einem Streit unter Kindern. Wie die Polizei berichtet, wurden auf einem Spielplatz vier Geschwister gegenüber anderen Kindern gewalttätig.

Die vier Angreifer im Alter von sechs bis zwölf Jahren gingen mit Schlägen und Tritten auf die anderen Kinder los. Offenbar wurden diese auch gewürgt und an den Haaren gezogen. Eine triftigen Grund für ihr gewaltsames Vorgehen hatten die vier scheinbar nicht. Als die Eltern der Opfer eingreifen wollten, wurden diese von den Geschwistern verbal beleidigt. Derzeit seien der Polizei neun Geschädigte namentlich bekannt. Ernsthaft verletzt wurde keines der betroffenen Kinder.

Vier Geschwister gehen im Streit auf andere Kinder los: Polizeieinsatz auf Spielplatz in Erlangen

Bis die Polizei am Spielplatz eintraf, hatte sich die Geschwistergruppe zunächst davon gemacht. Sie wurden aber in der näheren Umgebung aufgegriffen, wo sich die vier Kinder in der Zwischenzeit auf einem Privatgrundstück zu schaffen machten. Die Geschwister hatten das Grundstück unberechtigt betreten und Vandalismus betrieben. Im Außenbereich wurden diverse Sachen beschädigt, der Schaden beläuft sich voraussichtlich auf mehrere hundert Euro.

Das Quartett wurde an seine Eltern übergeben. Das Jugendamt ist in der Sache bereits involviert. Die Kinder sind zwar allesamt im schuldunfähigen Alter, ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, und Hausfriedensbruch wird laut Polizei in solchen Fällen dennoch eingeleitet.

Vorschaubild: © Monkey Business/Adobe Stock