Unter www.stadtumlandbahn.de werden das Projekt und der Zweckverband vorgestellt. Darauf verweist eine Pressemitteilung.

Anfang des Jahres hat die Geschäftsstelle des Zweckverbandes ihren Betrieb mit eigenen Mitarbeitern aufgenommen. Geschäftsleiter Daniel Große-Verspohl und der Technische Leiter Florian Gräf haben die Planungen jüngst im Herzogenauracher Stadtrat vorgestellt. Jetzt wird der Planungsprozess in konkrete Formen gegossen.

Die Einbeziehung der Öffentlichkeit in die Planungen und deren spätere Ausführung ist ein wichtiges Ziel des Zweckverbands, heißt es in der Pressemitteilung. Die Website wird die Online-Basis für die Bürgerinformation sein. Parallel bereitet der Zweckverband derzeit die ersten Veranstaltungen des Forums vor, bei dem Bürger und Vertreter der Interessengruppen ihre Ideen zur Ausgestaltung der Stadt-Umland-Bahn einbringen können.

Im Zweckverband Stadt-Umland-Bahn haben sich die drei Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach zusammen gefunden, um eine Straßenbahnlinie von der derzeit nördlichsten Nürnberger Tram-Haltestelle "Am Wegfeld" über Boxdorf, Tennenlohe, Erlangen, Büchenbach und die Herzo-Base nach Herzogenaurach zu bauen. Sie wird mit dem Nürnberger Tram-Netz verknüpft, so dass eine umsteigefreie Fahrt in das Stadtzentrum der Frankenmetropole möglich wird.