Mit einer offensiven Glanzleistung rundete der Höchstadter EC ein tolles Wochenende ab. In Lindau gewannen die Alligators am Sonntag verdient mit 6:3 (3:1, 2:1, 1:1).

Oberliga Süd

Lindau Islanders - Höchstadter EC 3:6

Im Duell der Tabellennachbarn legten die Alligators munter los. Eine frühe Überzahl ließ der HEC noch ungenutzt, doch als Jari Neugebauer die Scheibe im eigenen Drittel eroberte, startete der Center den Konter und passte zu Anton Seewald, der das 1:0 für Höchstadt erzielte (7.). Keine zwei Minuten wurde Michail Guft-Sokolov beim Torschuss gefoult, den fälligen Penalty schoss Milan Kostourek aber links am Tor vorbei (9.).

Dennoch gingen die präsent wirkenden Alligators bald mit 2:0 in Führung: Martin Vojcak eroberte die Scheibe an der rechten Bande und passte sofort zu Seewald, der aus dem Slot dem Lindauer Goalie Lucas di Berado keine Chance ließ (12.). Islanders-Coach Gerhard Puschnik rief zur frühen Auszeit und sein Team reagierte: Als Kostourek auf der Strafbank saß, erzielte Verteidiger Fredrik Widen von der blauen Linie den Anschlusstreffer (15.). Doch die Alligators schlugen prompt zurück. Kostourek legte quer zu Neugebauer, der aus Nahdistanz traf (16.). 19 Sekunden vor der Pause stand der Pfosten dem Lindauer Linus Lundström im Weg.

Das zweite Drittel knüpfte nahtlos an den torreichen ersten Durchgang an: Vitalij Aab erhöhte auf 4:1 (23.), als Markus Babinsky eine Zeitstrafe verbüßte netzte Lindaus Mark Heatley nach Widen-Pass im rechten Eck ein - das achte Lindauer Überzahltor an diesem Wochenende (26.). Dann hatte Kostourek seinen Auftritt: Mit einem Solo düpierte er die Lindauer Hintermannschaft und schoss das 5:2 (33.).

Im Schlussdrittel ließ der HEC die Hausherren kommen und setzte auf Gegenstöße. Ex-Islander Jiri Mikesz (44.) auf Zuspiel von Aab und Kostourek mit einem erneuten Solo (45.) vergaben aber dicke Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden.

Dennoch machte Höchstadt das halbe Dutzend voll: Niklas Jentsch machte links Tempo und legte punktgenau für Michail Guft-Sokolov ab, der vollstreckte (49.). Den Islanders gelang noch das 3:6 durch Michael Wirz - natürlich in Überzahl (60.).