Herren, 3. Bezirksliga Nord: TS Herzogenaurach - CVJM Erlangen 2:9

Dass der Tabellenführer aus Erlangen eine Nummer zu groß werden würde für die TSH, war von vornherein klar. Kampflos wollten sich die Gastgeber nicht ergeben, aber letzten Endes ließ sich der CVJM nicht beeindrucken, gewann vier von zwölf Partien mit 3:0. Den Klassenerhalt müssen die Herzogenauracher noch nicht abschreiben, zumindest der Relegationsplatz ist in greifbarer Nähe.
Ergebnisse: Schumacher/Kummeth - Mahroum/Mayer 3:0, Hoschek/Gebhard - T. Seibert/J. Seibert 1:3, S. Goblirsch/D. Goblirsch -Kurica/Dobenecker 1:3, Schumacher - T. Seibert 1:3, Kummeth - Mahroum 0:3, Hoschek - Kurica 0:3, Gebhard - J. Seibert 2:3, S. Goblirsch - Mayer 1:3, D. Goblirsch - Dobenecker 0:3, Schumacher - Mahroum 3:2 Kummeth - T. Seibert 0:3


Herren, 3.
Bezirksliga Nord: SpVgg Zeckern - TV Fürth II 9:1

Pflichtaufgabe erfüllt. Durch den souveränen Sieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht haben die Zeckerner Herren den Klassenerhalt so gut wie sicher. Sie haben bei noch sechs ausstehenden Partien acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Gegen Fürth ließ die SpVgg vom Start weg nichts anbrennen, bewies in den engen Partien Nervenstärke und führte bereits mit 6:0, ehe den Gästen der Ehrenpunkt gelang.
Ergebnisse: Miemietz/Nüßlein - Rebholz/Schmitz 3:0, Ruppert/Hellmann - Riedel/Gottinger 3:2, Hildel/Galster - Hübner/Nguyen Quang 3:0, Miemietz - Riedel 3:0, Nüßlein - Rebholz 3:2, Ruppert - Hübner 3:0, Hildel - Gottinger 2:3, Galster - Schmitz 3:0, Hellmann - Ngyen Quang 3:1, Miemietz - Rebholz 3:1


Damen, 1. Bezirksliga: SpVgg Zeckern - Greuther Fürth III 7:7

Stark umkämpft war das Duell mit dem Tabellenvierten, der nichts unversucht ließ, die Zeckernerinnen zu Fall zu bringen. Zwölfmal musste die Satzverlängerung bemüht werden, vier Matches gingen über die volle Distanz. Kein Team konnte sich einen größeren Vorsprung erarbeiten, und so lag es nach knapp drei Stunden an der für Frauke Langer ins Team gerückten Veronika Schüpferling, ob die SpVgg als Sieger von der Platte gehen würde. Doch gegen die Nummer 2 der Gäste konnte die routinierte Zeckernerin nur im zweiten Satz mithalten, weshalb sich der Ligaprimus mit einem Remis begnügen musste. Der Vorsprung der SpVgg-Damen auf Schwabach (2.), das ein Spiel weniger absolviert hat, ist auf einen Punkt geschrumpft.
Ergebnisse: Straub/Krebs - Schneider/Paetzold 3:2, Holmer/Schüpferling, Pape/Hasslauer 1:3, Straub - Paetzold 2:3, Holmer - Schneider 3:1, Krebs - Hasslauer 3:0, Schüpferling - Pape 1:3, Straub - Schneider 3:2, Holmer - Paetzold 1:3, Krebs - Pape 3:0, Schüpferling - Hasslauer 0:3, Krebs - Schneider 1:3, Straub - Pape 3:1, Homer - Hasslauer 3:2, Schüpferling - Paetzold 0:3


Damen, 2. Bezirksliga Nordwest: CVJM Unterasbach - TS Herzogenaurach 6:8

Die TSH machte bei ihrem Gastspiel in Unterasbach im Kampf um den Klassenerhalt etwas Boden gut, und rückte bei einem Spiel weniger bis auf drei Punkte auf den Relagationsplatz-Inhaber heran. Die Gäste profitierten davon, dass der CVJM nur drei Spielerinnen zur Verfügung hatte und deshalb fünf Partien kampflos abgeben musste.