Um ganze acht Monate musste die dritte Auflage des Vipa-HerzoCross im vergangenen Jahr vom Frühling auf den Herbst verschoben werden. Somit wurde aus der ersten die letzte Veranstaltung im Wettkampfkalender 2013 des Bayerischen Triathlonverbandes. In diesem Jahr rechnen die für den Wettkampf verantwortlichen Organisatoren der Turnerschaft Herzogenaurach mit besserem Wetter, deshalb soll der vierte Vipa-HerzoCross - wie vorgesehen - am Sonntag, 2. März, über die Bühne gehen.

Die Wettkampfstrecken wurden gezielt so geplant, dass die Teilnehmer kein spezielles Fahrrad benötigen und sowohl mit Mountainbikes, Cross-Rennrädern oder anderen geländegängigen Drahteseln an den Start gehen können. Jeder, der als sportliche Betätigung gerne läuft oder Fahrrad fährt, kann mitmachen. Nachdem es kaum Spezialisten in dieser Sportart gibt, rechnen die Veranstalter auch in diesem Jahr mit einem Teilnehmerfeld, das sich aus Freizeitsportlern und Athleten der verschiedensten Sportarten zusammensetzt.

Unter dem Veranstaltungsnamen Vipa-HerzoCross werden zwei kurze Geländeläufe mit einer Radstrecke kombiniert. Start und Ziel ist das Sportgelände der Turnerschaft Herzogenaurach. Nach einer zu laufenden Einführungsrunde auf der 400-Meter-Bahn des Leichtathletik-Stadions geht es über den Waldparkplatz auf die bekannte, 4,3 Kilometer lange "Schweinerunde". Direkt anschließend werden die in einer Wechselzone in der Mitte des TSH-Sportplatzes aufgereihten Räder abgeholt.

Mit dem Drahtesel sind in drei Runden - insgesamt 15 Kilometer - durch den Dohnwald auf meist geschotterten gut befestigten Waldwegen zu fahren. Bei der letzten Auflage half aber auch das nicht viel, denn der Regen hatte den Boden derart aufgeweicht, das Athleten und Fahrräder total verdreckt aus dem Wald kamen. Eine echte Schlammschlacht, die allen Teilnehmern sichtlich Spaß machte. Alle kamen zwar außer Atem ins Ziel, hatten kurz danach aber schon wieder ein Lächeln im vor Schmutz starrenden Gesicht.

Informationen im Internet

Zurück auf dem Vereinsgelände wird das Rad in der Wechselzone abgestellt und es geht ohne Pause auf die abschließende 2,5 Kilometer lange Wendepunktstrecke entlang der Weiherkette. Der Zieleinlauf ist wieder am TSH-Platz.

Bis zum Freitag, 28.Februar, können sich interessierte Sportler für die neue Auflage des beliebten Ausdauerwettkampfs unter www.vipaherzocross.de, einer Internetseite der Turnerschaft Herzogenaurach, noch anmelden. Unter dieser Adresse sind auch die vorläufige Teilnehmerliste sowie die Ausschreibung mit allen Informationen über den Zeitplan und Ablauf der Veranstaltung zu finden.

Besonders reizvoll wird es für viele Nichtprofis auch in diesem Jahr sein, sich in einem gemeinsamen Wettkampf mit Spitzensportlern messen zu können. Für die Tagesschnellsten gibt es Pokale. Jeder Teilnehmer, der das Ziel erreicht, erhält ein Erinnerungsgeschenk und eine Urkunde. In der Firmen- und Vereinswertung messen sich Dreier-Mannschaften der Herzogenauracher Firmen mit Sportvereinen aus ganz Bayern.

Viele gemeinsame Aktivitäten

Seit der ersten Auflage der Veranstaltung, steht die Herzogenauracher Hightechfirma Vipa, der Laufsport- und Triathlonabteilung des größten Vereins im Landkreis zur Seite. Ohne diese Unterstützung wäre eine Sportveranstaltung dieser Größenordnung nicht möglich.

Seit Jahren unterstützt der Automatisierungsspezialist seine Mitarbeiter, die etwas für ihre Gesundheit tun möchten. Die Unterstützung bei Training und Wettkämpfen erstreckt sich dabei auf ein sehr breites Feld von verschiedenen sportlichen Aktivitäten. So taucht der Name Vipa in den Ergebnislisten von Radmarathons, Triathlons und Marathonläufen genauso auf, wie bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft im Hallenfußball.

Durch diese vielen gemeinsamen Sportaktivitäten sollen die Arbeitseffizienz der Mitarbeiter erhöht, Krankenstände reduziert und die interne Kommunikation gefördert werden.