Der Wettergott meint es aktuell nicht gut mit allen Freiluftsportarten. Zum wiederholten Male mussten auch die Höchstadter Läufer bei widrigen äußeren Bedingungen an den Start gehen. Der Veranstalter in Türkheim versuchte alles, um den Aktiven ordentliche Wettkampfbedingungen bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften zu bieten, aber gegen den Regen waren auch sie machtlos. Manche Teams schafften es nicht einmal an den Wettkampfort, da viele Autobahnen und Landstraßen gesperrt werden mussten.
Wenig beeindruckt zeigten sich die Läufer des TSV Höchstadt. Mit je einem Team in der Männer- und Juniorenklasse kämpften die Höchstadter um den Titel.
Dabei ergab sich für Trainer Markus Mönius die Schwierigkeit, seine Teams so aufzustellen, dass die zweite Mannschaft ohne die Stammkräfte Marco Kürzdörfer und Martin Grau eine Zeit von unter 7:42 Minuten laufen konnte, um mit zwei 3x1000-Meter-Staffeln bei der DM an den Start gehen zu können.
Tobias Budde übernahm zu Beginn für das U23-Team die Führung, Zacharias Wedel lief an Position 1 für das Männer-Team. Nach 2:30 Minuten übergab Budde an Christian Amon, der schon in Berlin mit einer deutlichen Leistungssteigerung glänzte. Zacharias Wedel übergab nach 2:43 Minuten auf Kürzdörfer, der sofort die Aufholjagd begann. Auf den letzten 400 Metern musste dann Amon den Regensburger Moritz Steininger vorbeilassen. Schlussläufer Konstantin Wedel versuchte auf den ersten 200 Metern die Lücke wieder zu schließen. Im Endspurt zeigte sich aber, dass er nicht mehr genug Kraft hatte. In 7:33,58 Minuten unterbot aber die U23-Staffel deutlich die geforderte DM-Norm.
Das Männerteam kam mit Kürzdörfer (2:24) und Martin Grau nochmal sehr nahe an die beiden führenden U23-Teams heran, aber Martin Grau hatte auch nicht mehr genug Kraft und Motivation, hier voll anzugreifen. In 7:41,56 Minuten gewannen sie ohne große Konkurrenz den bayerischen Meistertitel. Nach ein paar Tagen Erholung geht es am kommenden Samstag bei der Gala in Regensburg mit 1000 Teilnehmern gegen die besten Deutschen um die Einzelnormen für die DM in Ulm Anfang Juli.

Vorsprung beim zweiten Wechsel

Auch der TSV Burghaslach war in Türkheim erfolgreich: Über die 3x1000 Meter der MJU 16 holten die drei Athleten des TSV Gold. Im Vorfeld hatten sie schon auf ein gutes Resultat und - bei gutem Rennverlauf - auf einen Platz auf dem Podest gehofft. Mit dem Gewinn der Goldmedaille überraschte das Trio sich jedoch selbst am meisten. Nicht die einzelne Leistung sondern die mannschaftliche Geschlossenheit der Burghaslacher waren letztendlich der Schlüssel zum Erfolg.
Für Startläufer Felix Dietsch aus Pretzdorf waren es die ersten Bayerischen Meisterschaften. Ziel für Felix war es, den Abstand zu den Führenden in Grenzen zu halten. Dies schaffte er mit einer starken Laufleistung. Als zweiter Läufer ging Michael Arle aus Baudenbach ins Rennen. Er übernahm von Felix den Staffelstab als Vierter und setzte sein Vorhaben, die Lücke zu den Vorderen zu schließen und vielleicht als Erster zu übergeben, mit einem couragierten Lauf in die Tat um.
Theodor Schell aus Neuses konnte diese Ausgangssituation übernehmen, musste aber mit den stärksten Konkurrenten rechnen. Davon unbeeindruckt vergrößerte er sogleich den Vorsprung zu den Mannschaften der LG Augsburg und des FC Passau und ließ sich diesen erlaufenen Vorsprung nicht mehr nehmen. Mit ihrer Zeit von 9:08 Minuten wurden sie souverän Bayerischer Meister vor den Teams aus Augsburg (9:12) und Passau (9:14).