Trotzdem geht unsere Profiriege da schon sehr ehrgeizig und ambitioniert an den Start", beschrieb Bauer den insgesamt familiären und harmonischen Charakter des Sportwettkampfes. Lediglich dunkle Wolken und Regenwetter trübten am zweiten Wettkampftag die Stimmung der Athleten.

Familieninterner Vergleich

Für das TSH-Eigengewächs Daniel Hoseus war der Freizeitwettkampf trotzdem etwas Besonderes - und das, obwohl er Ende August noch bei der deutschen Meisterschaft im Zehnkampf angetreten war. "Natürlich nimmt man so einen Wettkampf lockerer als eine DM", erklärte der Herzogenauracher Athlet, "aber dadurch, dass das mein einziger Heimwettkampf im Jahr ist, freue ich mich da schon immer darauf".
Auch Daniels jüngerer Bruder Marc versuchte sein Glück in der Profiriege, wenngleich er im familieninternen Vergleich das Nachsehen hatte.