Der dritte Spieltag in der Volleyball-Kreisliga endete für die Damen der TSG Weisendorf mit einer Niederlage, aber auch mit dem ersten Sieg in dieser Saison. Die weibliche U16 des TC Höchstadt erlebte bei ihren Auftritten ebenfalls Licht und Schatten.


Damen, Kreisliga Nord: TSG Weisendorf - TV Hersbruck 1:3

Gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Alle vier Sätze waren bis zum letzten Ballwechsel hart umkämpft. Den ersten entschieden die Gäste mit 25:23 für sich. Der zweite Satz ging mit 25:22 an die TSG, der dritte Durchgang wiederum mit 25:23 an Hersbruck. Beim Stand von 24:21 für Weisendorf deutete alles auf einen Entscheidungssatz hin. Drei Annahmefehler brachten den TV wieder ins Spiel. Mit 27:25 entschied er den Satz und damit das Match für sich.


TSG Weisendorf - DJK Allersberg 3:1

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten war der erste Saisonsieg fällig. Schnell erkämpfte sich die TSG einen 22:12-Vorsprung. Den sicheren Satzgewinn vor Augen ließen die Mädels die Zügel schleifen, die DJK kam auf 20:23 heran, doch Weisendorf besann sich rechtzeitig (25:20). Im zweiten Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Keinem Team gelang es, sich entscheidend abzusetzen. Glücklich mit 25:23 behielt die TSG die Oberhand.

Im dritten Durchgang stellten die Weisendorfer das Volleyballspielen ein. Das Team wirkte zeitweise fahrig und unkonzentriert. Viele Missverständnisse und unverständliche Fehler waren dafür verantwortlich, dass Allersberg den Satz ohne große Gegenwehr mit 25:12 für sich entschied. Erst eine gehörige Standpauke des Trainers vor dem vierten Satz brachte die Gastgeberinnen wieder in die Spur. Das Team lag von Beginn an in Führung. Für die Entscheidung sorgte eine Aufschlagserie von Julia Bürkel, die die TSG mit 23:11 in Führung brachte.

Diesen Vorsprung ließen sich die Weisendorfer nicht mehr nehmen und brachten den letzten Satz des Tages sicher mit 25:14 nach Hause.
TSG: Anna Eigen, Katharina Eigen, Feuersenger, Bürkel, Schmerler, Schmidt, McGeehan, Wenkheimer


Damen, Kreisklasse Nord

Die zweite Mannschaft der Weisendorfer Volleyballerinnen hat trotz zweier Niederlagen am dritten Spieltag einen Punkt geholt. In Höchstadt trafen die Damen auf die Reserve des gastgebenden TC, die sich mit 3:1 Sätzen durchsetzte. Das Match gegen den TV Erlangen V ging über die volle Distanz. Zwar verlor Weisendorf den Tiebreak, doch durch die 2:3-Niederlage holte die TSG zumindest einen Zähler. Die Begegnung zwischen Höchstadt und Erlangen gewannen die Gäste mit 3:0.


U20-Männer, Bezirksliga

In Neumarkt gewann die TSG Weisendorf beide Spiele mit 2:0. Weder Gastgeber ASV noch dem TV Erlangen gönnten die Weisendorfer Junioren einen Satz.


U16-Jungen, Bezirksliga

Nur fünf Weisendorfer Spieler standen beim Spieltag in Schwabach zur Verfügung. So musste Lena Lintzmeyer aus der weiblichen U16 aushelfen und machte ihre Sache ausgesprochen gut. Zwar ging das Spiel gegen den TSV Zirndorf mit 7:25 und 17:25 verloren und auch im Match gegen den ASV Neumarkt sah die TSG nicht viel Land (8:25, 8:25), doch gegen den TSV Neunkirchen machte Weisendorf deutlich weniger Fehler.

So hatte der Gegner im ersten Durchgang (14:25) die Nase vorne, danach schaffte die TSG aber mit 25:20 den ersten Satzgewinn der Saison und erzwang den Tiebreak. Hier lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem sich Weisendorf beim 14:12 zwei Matchbälle erspielte, Neunkirchen aber mit 16:14 die Oberhand behielt.


U16-Mädchen, Bezirksklasse

Mit einem deutlichen Sieg und einer knappen Niederlage im Tie-Break hat die TSG Weisendorf die Tabellenführung verteidigt.


TSG Weisendorf - TSV Feucht 2:0

Beim Heimspieltag traten die U16-Mädchen zunächst gegen den bis dahin sieglosen TSV an. Entsprechend einseitig war das Duell. Zum 25:9 im ersten Satz steuerte Nele Ulbrich neun Aufschläge in Serie bei. Im zweiten Durchgang sammelten Helena Schmerler und Paula Tögel aus der U14 ihre ersten Erfahrungen auf dem Großfeld. Das Team blieb konzentriert und gewann mit 25:14 zum 2:0-Sieg.


TSG Weisendorf - TSV Ansbach III 1:2

Das Spiel gegen den TSV entwickelte sich zum wahren Krimi. Im ersten Satz reichte die komfortable Führung von 14:6 über ein 17:11 und 22:15 nicht zum Sieg (24:26). Im zweiten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts, diesmal drehte die TSG ein 7:12 in ein 25:23. Bei 8:4-Führung im Tie-Break war Seitenwechsel, doch Ansbach konterte und glich zum 11:11 aus, ehe Lena Rudel mit zwei Aufschlägen zum 14:11 den Satzball ermöglichte.

Die Nervosität bei den TSG-Mädels und fünf Ansbacher Punkte am Stück - unterstützt von einer unglücklichen Schiedsrichterentscheidung - besiegelten die Niederlage. Weisendorf bleibt aber Tabellenführer. Mit einem Sieg in Rothenburg wäre die Qualifikation zur mittelfränkischen Meisterschaft geschafft.


U16-Mädchen, Bezirksliga: TC Höchstadt - SB Uffenheim 2:0

Die neuen Trikots sollten mit einem Sieg eingeweiht werden, da traf es sich gut, dass zum Auftakt der Tabellenletzte wartete. Der TC startete mit einer guten Annahme und prima Angriffen, sodass der erste Satz ungefährdet an Höchstadt ging (25:17). Im zweiten Satz sammelten neue Spielerinnen die ersten Erfahrungen, was nach Aussage des Trainers gut klappte.

Die Uffenheimer nutzten trotzdem kleinere Unsicherheiten für einen Vorsprung. Als die Gastgeber wieder erfahrene Akteurinnen auf dem Feld hatten, wendete sich das Blatt von 2:7 zum 11:11. Bis zum 21:20 blieb es aber spannend. Die wenigen anwesenden Zuschauer halfen der Mannschaft mit lautstarker Unterstützung zum 25:21-Satz- und Spielerfolg.


TC Höchstadt - FC Dombühl 0:2

Der "obere" Tabellennachbar brachte sehr erfahrene Spielerinnen aus der fränkischen Auswahl mit nach Höchstadt. Diese setzten den TC von Anfang an mit scharfen Angaben unter Druck. Die Höchstadter mussten einen kräftigen Gang zulegen und schneller an die Bälle gehen. Doch erst ab dem 2:10 wurden die Ballwechsel länger und die Gastgeberinnen setzten die ersten Akzente. Der Vorsprung war allerdings nicht mehr einzuholen (14:25).

Auch im zweiten Satz wurden die ersten Bälle regelrecht verschlafen. Ab dem Stand von 4:10 fingen sich die Mädchen, hörten aber beim Stand von 9:21 schon wieder auf. Die Dombühler nahmen den Satz und damit auch die Spielpunkte mit (25:12 ). Trotz der Niederlage verbesserten sich die TC-Mädels in der Tabelle um einen Platz.
TC: Barthelme, Eckert, Fischer, Holzapfel, Kaltenhäuser, Köberlein, Lisch, Lukaszewicz, Schleicher


Ansbach unterstreicht Ambition

Im dritten Spiel wurde der TSV Ansbach II gegen Uffenheim seiner Favoritenrolle mit 25:8 und 25:11 gerecht. Im Duell zwischen Ansbach und Dombühl kämpften beide Teams um jeden Punkt. Das glücklichere Ende hatte der TSV (25:23). Im zweiten Satz waren die Ansbacherinnen weit überlegen und gewannen mit 25:9 klar. Am kommenden Wochenende sind beide Mannschaften der weibliche U14 aus Höchstadt beim dritten Spieltag in Ansbach und Bad Windsheim im Einsatz.


U13-Mädchen, Bezirksliga

Bereits ihren zweiten Spieltag absolvierten die U13-Mädchen des TC Höchstadt. In der heimischen Realschulhalle blieben sie erneut ohne Sieg. Den ersten Satz gegen SB Uffenheim entschieden sie zwar mit 25:18 für sich, gaben den zweiten aber mit 16:25 ab. Im entscheidenden Durchgang setzte sich die sicherere Spielweise der Uffenheimer durch (15:11). Gegen Tabellenführer TV Bad Windsheim war auch nicht viel zu gewinnen, außer Erfahrung (5:25, 11:25).

Am ersten Spieltag waren sie dem TSV Ansbach (22:25, 14:25) und dem TV Fürth (26:24, 13:25, 6:15) unterlegen.
TC: Carolin Holzapfel, Lena Hübner, Amy und Mia Schönborn, Annika Schleicher, Janina Stachowski und Katharina Wittmann


U12-Mädchen, Bezirksliga 1

Die in dieser Saison mit zwei Teams vertretenen Mädels des TC Höchstadt hatten ihren ersten Spieltag. Höchstadt I war in Dombühl im Einsatz, wo sie zunächst auf den TV Fürth trafen. Nach zwei knappen Durchgängen (22:25, 25:23) ging es in den Tie-Break. Dort behielt der TC die Nerven.

Im Duell mit der dritten Mannschaft des Gastgebers ließ sich Höchstadt nicht von deren lautstarker Unterstützung beeindrucken (25:18, 25:8). Im dritten Spiel trafen sie auf den TV Bad Windsheim II. Nach einem zähen Ringen hieß es 25:22 und 25:19 für die TC-Mädchen, die nach drei Siegen zum Auftakt nur aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses auf Platz 2 stehen.
TC I: Lena Hübner, Janina Stachowski und Gizem Yigitoglu


Höchstadt II zahlt Lehrgeld

Höchstadt II ging mit lauter Neulingen an den Start, die gegen Bad Windsheim entsprechend nervös waren. Deshalb verloren sie beide Sätze glatt mit 7:25 und 5:25. Mit demselben Ergebnis verlief das zweite Spiel gegen Bad Windsheim II.
TC II: Katharina Carnecka, Sztefany Gramer, Thea Mann und Doreen Zschöckner