2:0 geführt und noch verloren: Der ASV Weisendorf hat das Saisoneröffnungsspiel im Fußball-Kreis ER/PEG in den Sand gesetzt und der SpVgg Heßdorf in der Kreisliga 1 mit zwei späten Toren noch den Vortritt lassen müssen. In der A-Klasse Bamberg 1 hatte der FC Thüngfeld beim SV Sambach II auch in doppelter Unterzahl keine großen Schwierigkeiten, seinen zweiten Saisonsieg einzufahren.



Kreisliga 1 ER/PEG

ASV Weisendorf - SpVgg Heßdorf 2:3
Vor den Augen von etwa 800 Zuschauern und nahezu allen Kreisliga-Trainern des Spielkreises ließen sich die jungen Buben von Coach Armin Appelt keine Nervosität anmerken und zeigten keinen Respekt vor dem letztjährigen Bezirksligisten aus Heßdorf.
So auch Tim Schmidt, der in die Lücke der Heßdorfer Abwehr dribbelte und direkt in den Winkel zum 1:0 für Weisendorf abzog. Vor dem Seitenwechsel dann der nächste Schock für Heßdorf: Philipp Kaiser legte auf Julian Hendel, der schnörkellos abzog und das 2:0 markierte. "In der Halbzeitpause habe ich meine Jungs an die Minuten erinnert, in denen wir stark waren", sagte Gästecoach Michael Green - es hatte den Eindruck, als hätte er die richtigen Worte gefunden.

Denn nach dem Seitenwechsel schienen sich die Weisendorfer mit ihrem Vorsprung begnügt zu haben, als Stefan Marxer einen weiten Ball erlief und ihn zum 2:1 in die Maschen nagelte. Weisendorf hätte im Gegenzug den Sack zu machen können, doch Alessandro Serias Freistoß ging nur an die Unterkante der Latte. Heßdorf drückte auf den Ausgleich, doch wie dieser am Ende fiel, war mehr als kurios. Torwart Sebastian Heinlein wollte mit einem weiten Abschlag seinen Stürmer schicken, doch der Ball wurde immer länger sodass er im gegnerischen Strafraum aufsprang und über den ASV-Keeper hinweg im Tor zum 2:2 landete. Anschließend wirkte Weisendorf merklich verunsichert, Heßdorf dagegen voller Euphorie, sodass in den Schlussminuten sogar noch der Siegtreffer durch Sebastian Bräunig fiel, der einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt ins Tor hämmerte.
Da der Ex-Heßdorfer im Weisendorfer Trikot, Manuel Wild, in der Schlussminute aus zwei Metern über das Tor schoss, blieb es beim Sieg der Gäste. uk



A-Klasse Bamberg 1

SV Sambach II - FC Thüngfeld 1:3
Auf den ersten Blick war nicht gleich zu erkennen, welche Mannschaft die letzte Viertelstunde in doppelter Unterzahl überstehen musste - zu überlegen agierten die Gäste auch noch nach zwei Platzverweisen. "Wir wollten kompakt stehen, wenig zulassen und vorne unsere Chancen nutzen", sagte Thüngfelds Vorstandsmitglied Hans Dennert stolz. "Wenn man das alles mit nur neun Spielern schafft, ist das aller Ehren wert."

Als Dennis Grass nach einem Zusammenprall mit Sambachs Keeper Christian Weber seine zweite Gelbe Karte sah (62.), führte Thüngfeld bereits mit 2:1. Andreas Güttler hatte die in der ersten Halbzeit feldüberlegenen Gäste aus 16 Metern in Führung gebracht, doch nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff zappelte der Ball auf der anderen Seite im Netz, weil Daniel Bickel einen scharf geschossenen Ball ins eigene Tor abfälschte (40.).

Der FC ließ sich jedoch nicht davon ablenken, dass die Gastgeber mit ihrem ersten Torschuss gleich erfolgreich waren, sondern fuhr auch in der zweiten Hälfte immer wieder Konter. Steffan Rehberger war nach einem solchen in der 48. Minute ebenso erfolgreich wie Felix Bauer zehn Minuten vor Schluss. Denn auch nach der Roten Karte für den erst eine Viertelstunde zuvor eingewechselten Jörg Noppenberger (77.) war Thüngfeld das gefährlichere Team. "Ich kann den Platzverweis nicht ganz nachvollziehen", sagte Dennert. "Das war ein normales taktisches Foul im Mittelfeld." ham