Und der ist ein Hochkaräter: Flügelspieler Daniel Krause bringt viel Erfahrung und Klasse mit.
Krause spielte bereits vier Jahre bei Rasta Vechta, wo er von der ProB bis in die Bundesliga aufstieg, wechselte dann zu den Kirchheim Knights in die ProA. Dann ging es weiter zu den Dresden Titans, wo er ebenfalls ProA spielte, und nun kommt er aus Lich, einem Playoff-Team der ProB. Der 28-Jährige beginnt am 1. September in Franken eine Ausbildung im öffentlichen Dienst.

Und da er wusste, dass sein alter Mentor Ralph Junge in Nürnberg aktiv ist, wandte er sich an ihn. Dieser berichtete dem Flügelspieler wiederum von den Longhorns. "Schon nach dem ersten Gespräch war klar, dass der sympathische und mit viel Spielintelligenz ausgestattete Zwei-Meter-Mann und die TSH gut zusammenpassen", sagt Abteilungsleiter Olaf Kaddatz-Daßler. Coach Benedikt Aumeier sei begeistert vom neuen Mann, der neben viel Können auch die Bereitschaft mitbringe, die teils blutjungen Spieler im Team anzuleiten.