Der Heimspielauftakt in der Handball-Bayernliga wurde für die Damen der Turnerschaft Herzogenaurach zu einer faustdicken Überraschung. Das Hermannstädter- Team gewann gegen den favorisierten TSV Ismaning völlig verdient und bot eine rundum prima Leistung. Dies wird auch nicht dadurch geschmälert, dass die Südbayern fünf Nachwuchsakteure ins Spiel schickten, die in einigen wichtigen Phasen ihre Nervosität nicht in den Griff bekamen.
Das lag aber daran, dass die Gastgeberinnen einen Umgang mit dem Spielgerät an den Tag legten, wie man ihn in den letzten Jahren nur ganz selten gesehen hat: Jeweils zur rechten Zeit variierten sie Tempospiel und Ballkontrolle. Wenn man berücksichtigt, dass die TSH ja gerade erst begonnen hat, zusammenzufinden, dass sie einen personellen Aderlass auffangen muss, kann das Team kommenden Aufgaben zuversichtlich entgegensehen.