Während das Regionalliga-Team nach dem verlorenen Kellerduell gegen Kirchlaibach den Klassenerhalt kaum noch schaffen kann, verbleiben die "Zweite" und "Dritte" im Tabellenmittelfeld.


Regionalliga Nord-West: TSV Kirchenlaibach - SC Höchstadt 4,5:3,5

Der Klassenerhalt scheint - ander als im vergangenen Jahr - für den SCH nicht mehr zu realisieren - zumal das Team auch beim Tabellenletzten leer ausging. Mit 2:12 Mannschaftspunkten sind beide Teams so gut wie abgestiegen, einzig Mömbris (4:10) ist zwei Spieltage vor Saisonende noch einholbar.
Drei Stunden lang verlief das Duell ausgeglichen. Einzig Karsten Theiss hatte ein frühes Remis erzielt, die übrigen sieben Partien gingen zusehends in die Zeitnot-Phase. Tobias Schwarzmann büßte wegen eines Zwischenzuges Material ein, musste aufgeben. Der 18-jährige Lukas Schulz glich am Spitzenbrett für Höchstadt aus.
Nachdem Michael Brunsch in Zeitnot gepatzt hatte und Horst Schulz im Endspiel resignierte, führte Kirchenlaibach mit 3,5:1,5. Mannschaftsführer Holger Schwarzmann hatte keine Siegchancen mehr, musste in ein Remis einwilligen. Alexander Mönius kam noch zu einem glücklichen Remis, das allerdings die Mannschaftsniederlage besiegelte. Abschließend siegte der 18-jährige Christian Koch, der neben Schulz Topscorer im Team ist: Die Jugend bleibt beim SC Höchstadt am Zug und hat gute Aussichten für die Zukunft, jedoch wohl wieder in der Bezirksoberliga Oberfranken.


Bezirksliga West Oberfranken: SC Höchstadt II - SSV Burgkunstadt 3:5

Die Führung pendelte hin und her. Elias Pfann hatte zwar verloren, doch Altmeister Janusz Gorniak und der 15-jährige Oliver Mönius siegten an Brett 1 und 2. Beim Stand von 2:1 fanden die Gäste in der Zeitnot-Phase die besseren Züge. Alfred Götzel übersah eine Springergabel, Joachim Kröger konnte einen Freibauern nicht stoppen und Michael Gorka konnte einen Mattangriff nicht abwehren. Wolfgang Paulini und Mannschaftsführer Gerhard Leicht kamen abschließend nicht über Unentschieden hinaus.
Mit 6:8 Mannschaftspunkten stehen die Höchstadter auf Rang 6 von 10 in der Bezirksliga West Oberfranken. Zum Saisonende geht es allerdings noch gegen die Topteams aus Neustadt bei Coburg und Sonneberg, hier ist kaum Zählbares zu erwarten. Mönchröden und Hallstadt könnten an Höchstadt II vorbeiziehen, die Abstiegsfrage ist noch nicht geklärt.


Kreisliga Bamberg: TV Ebern - SC Höchstadt III 4,5:3,5

In der untersten Spielklasse dominieren Post Bamberg und der TV Ebern. Höchstadts "Dritte" war in Ebern nominell deutlich unterlegen, wusste jedoch zu überraschen und bewegte sich auf Augenhöhe. Letztendlich hatten die Gäste aber doch das Nachsehen. Norman Bauschke und Thanh Hai Stephan gelangen zwei Siege, drei Remis steuerten Walter Schmidt, Rüdiger Roppelt und Merle Gorka bei. Der SC Höchstadt III trifft am letzten Spieltag der Achterliga auf das punktlose Schlusslicht SC Bamberg V und will mit einem Sieg Rang 5 sichern.