Nach der großartigen Rad-Touren-Fahrt (RTF) mit über 1 500 Startern hat der RC Herzogenaurach ein weiteres großes Radrennspektakel organisiert: Am Sonntag dreht sich beim Kampf um den 1. Weidinger-Preis mit dem Jedermann-Rennen und der Stadtmeisterschaft im Industriegebiet Nord in Herzogenaurach alles um den Sport auf zwei Rädern .

Egal ob Radsportler, Freizeitfahrer oder Zuschauer und egal ob jung oder alt, der Weidinger-Preis ist eine Attraktion für Jedermann. Es dürfen auch Mountainbikes und Trekkingräder gefahren werden. Start und Ziel der abgesperrten Rundstrecke, die ein sogenanntes Kriterium ausmacht, ist auf Höhe der Firma Getränke Wirth, die ihren Parkplatz und Hof zur Verfügung stellt.

Der rund 1 km lange Rundkurs sorgt für schnelle und häufige Start-Ziel-Durchfahrten, so dass den Zuschauern gut "sichtbare" Rennen geboten werden.
Zudem hoffen die RCler auf eine rege Teilnahme der Herzogenauracher, da es für alle Ortsansässigen und Schüler sowie hier Arbeitenden beim Hobby-Jedermann-Rennen um die Stadtmeisterschaft geht. Übrigens: Die "stärkste Schulklasse" erhält 50 Euro für die Klassenkasse.

Sieben Rennen

In sieben Rennen treten ab 11 Uhr zum ersten Start die Sportfahrer der Klasse Senioren/Junioren an, es folgen die Klassen Schüler U13 und U15. Um 13.50 Uhr ist das erste Hobby-Jedermann-Rennen für die bis zwölf Jahre jungen Fahrer angesetzt, weiter geht es mit den 13- bis15-Jährigen, und danach treten die über 16-jährigen "Jedermänner" und -Frauen in die Pedale. Krönenden Abschluss machen die schnellen Fahrer der Lizenzklassen Elite KT/A/B/C gegen 15.30 Uhr.

Den Siegern winken attraktive Sach- und Geldpreise, zusätzlich gibt es für alle Schüler ein Starter-T-Shirt sowie eine Urkunde. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rc-herzogenaurach.de. Eine Nachmeldung für Kurzentschlossene am Renntag vor Ort ist möglich. ft