Nicht nur Tischtennisvereine, sondern auch ein Skiclub aus Franken kann eine Vereins- bzw. Stadtmeisterschaft austragen. Allerdings müssen die Mitglieder dafür ein paar hundert Kilometer zurücklegen. 70 Sportler des Skiclubs Höchstadt machten sich in zwei Bussen auf den Weg nach Fieberbrunn in Tirol. Ziel der Tagesfahrt war zum dritten Mal die größte zusammenhängende Skiregion Österreichs Fieberbrunn-Saalbach-Hinterglemm-Leogang. Organisator Wolfgang Dorsch und seine Begleiter wurden mit besten Pistenverhältnissen, frühlingshaften Temperaturen und Sonne verwöhnt.


Haas wiederholt ihren Erfolg

Im Riesenslalom traten 24 Starter aller Altersklassen gegeneinander an. Unter fünf weiblichen Skifahrern wurde Luisa Haas erneut Stadtmeisterin.
Die 46,91 Sekunden aus ihrem ersten Durchgang konnte sie im zweiten Lauf (47,59) zwar nicht toppen, dennoch siegte sie mit großem Abstand und wiederholte ihren Erfolg aus dem vergangenen Jahr. Mit zwölf Sekunden Rückstand fuhr Nadja Glotz zu Silber, knapp vor Katharina Dengler.


Scheidel in der Zwickmühle

Bei den Herren war es spannender, da staunte der Vorsitzende und jahrelange Topfavorit der Meisterschaft, Hubert Scheidel (43,72 Sekunden), nicht schlecht, als ihm sein Sohn Jonas im ersten Durchgang sieben Zehntel abnahm. Darum hieß es für ihn, Gas geben, denn dicht hinter ihm lag der Sportwart des Skiclubs Thomas Neudecker (44,07). Alle Mühe brachte allerdings nichts, Jonas Scheidel fuhr seinem Vater auch im zweiten Lauf (42,65) davon und holte Gold. Auch der Weisendorfer Neudecker (42,72) überholte den "Seniorskifahrer" (43,25) noch und hatte in der Gesamtzeit 18 Hundertstel Vorsprung.


Ausbildung trägt Früchte

Generationenwechsel im Verein? "Das ist mein größter Wunsch", sagte ein nicht enttäuschter Hubert Scheidel. Die Mühen der Skischulausbildung trügen bereits sichtlich Früchte. Da Peter Glotz im zweiten Lauf ausfiel, fuhr Jan Scheidel in der Gesamtwertung auf Platz 4. Zudem holte er den ersten Platz in der U16 vor Jens Buddenberg und Julian Haas, dem Gesamtstadtmeister 2015.
Die interne Meisterschaft des Vereins trugen wieder die beiden sportlichen Rivalen Wolfgang Dorsch und Hubert Dürrbeck aus. Dorsch, eigentlich Snowboarder, versucht schon seit Jahren ergebnislos, den Vorstandskollegen auf Skiern im Slalom zu schlagen. Den Titel "Stadtmeister der Herzen" kann dem Organisator der Tagesfahrten und zweiten Vorsitzenden des Vereins, auch bekannt als "Loffer", aber keiner nehmen.
Mit Peter Glotz und Jonas Scheidel hat der Skiclub zwei weitere Übungsleiter. Einen Tag vor der Stadtmeisterschaft legten sie ihre Prüfung im Fichtelgebirge ab. Die Höchstadter bieten in diesem Winter noch zwei Tagesfahrten an: Am 5.März nach Kaltenbach und am 19. März zur Abschlussfahrt nach Mayrhofen. Anmeldungen sind im Internet unter www.skiclub-hoechstadt.de noch möglich.