Dagegen haben es die Zeckerner Tischtennis-Damen selbst in der Hand, den Titel in der 1. Bezirksliga zu holen. Zwei Klassen tiefer müssen die Adelsdorferinnen nach zwei Pleiten um den zweiten Tabellenplatz fürchten.


1. Bezirksliga, Damen: SpVgg Erlangen - SpVgg Zeckern 7:7

Das Spitzenspiel der Damen in der Tischtennis-Mittelfrankenliga fand keinen Sieger. Ein großes Handicap für Zeckern bedeutete der berufsbedingte Ausfall von Janine Krebs. Für sie kam Christina Kaiser ins Team und sorgte auch gleich für einen Paukenschlag. Zusammen mit Karoline Holmer gewann sie deutlich gegen Nagas/Baumann. Leider mussten die erstmals gemeinsam agierenden Ingrid Straub und Frauke Langer gegen Gottschaller/Krimmer den Ausgleich zulassen. Auf Erlanger präsentierte sich Marie Gottschaller in Topform, die Karoline Holmer mit 3:0 in Schach hielt.
Doch Ingrid Straub sorgte mit einem ebenso deutlichen Sieg gegen ihre einstige Teamgefährtin Nesrin Nagas für Gleichstand. Auch das Spiel Krimmer gegen Frauke Langer ging klar an Zeckern. Nun hatte Kaiser eine Sensation auf dem Schläger. Im spannendsten Spiel des Abends führte sie gegen die wesentlich höher notierte Sigrid Baumann mit 2:1 Sätzen und 9:4. Doch die Erlangerin holte Punkt für Punkt auf und drehte letztlich das Spiel.
Danach gab es zwar viele klare Siege, aber eben hüben wie drüben, sodass am Ende ein Remis zu Buche stand. Zeckern führt zwar die Tabelle mit 27:7 Punkten weiter an, doch folgen die SpVgg Erlangen und der TV 48 Schwabach mit jeweils 25:7 und einem besseren Spielverhältnis. Da alle drei Teams in ihren nächsten Begegnungen hohe Hürden vor sich haben, dürfte das Rennen um Direktaufstieg, Relegation und "goldene Ananas" bis zum letzten Ballwechsel spannend bleiben.


2. Bezirksliga, Herren: SC Adelsdorf II - SC Uttenreuth 1:9

Die Gäste liefen in Bestbesetzung und hoch konzentriert auf, wodurch sich das Schlusslicht fast geschmeichelt fühlte. Aber dementsprechend klar lief die Partie dann auch ab, wobei das junge SCA-Team alles versuchte, die Niederlage erträglich zu gestalten. Nach einem 0:3-Rückstand aus den Doppeln musste also eine Aufholjagd her, die Robby Körmer anführte. Der Adelsdorfer blieb im fünften Satz souverän und wies Maximilian Steichert in die Schranken. Doch in der Folge mühten sich die Hausherren vergeblich, mussten sich trotz starker Leistungen ausnahmslos ihren Kontrahenten beugen.


3. Bezirksliga, Herren: SpVgg Zeckern - TV 48 Erlangen II 1:9

Auf verlorenem Posten standen die Zeckerner Herren gegen den Titelanwärter aus Erlangen. Erstmals in dieser Saison waren die Gäste in Bestbesetzung angetreten und hatten mit Fritjof Bönold und dem Ex-Zeckerner Sven Schaub zwei Spieler in ihren Reihen, die in der Vorrunde noch in der Oberliga, das heißt fünf Klassen höher, aktiv waren. Auch an den anderen Positionen waren die Erlanger favorisiert. So war trotz ansprechender Leistungen der Zeckerner der Ehrenpunkt von Andreas Ruppert gegen Thomas Auer die einzige Ausbeute. Der spektakuläre Sieg von Philipp Nüßlein gegen Schaub kam leider nicht mehr in die Wertung.


3. Bezirksliga, Damen: SC Adelsdorf - Tuspo Roßtal 2:8

Dehling/Porsch - Kittler/Schneider 0:3, Schmid/Börnicke - Gaier/Kuchlbauer 0:3,
Dehling - Gaier 2:3, Schmid - Kittler 0:3, Porsch - Schneider 3:1, Börnicke - Kuchlbauer 0:3, Dehling - Kittler 0:3, Schmid - Gaier 2:3, Porsch - Kuchlbauer 3:2, Börnicke - Schneider 0:3


3. Bezirksliga, Damen: Tuspo Heroldsberg - SC Adelsdorf 8:5

Klein/Hänsch - Dehling/Porsch 0:3, Köster/Reiniger - Schmid/Börnicke 3:1, Klein - Schmid 0:3, Köster - Dehling 2:3, Hänsch - Börnicke 3:0, Reiniger - Porsch 3:1, Klein - Dehling 3:2, Köster - Schmid 1:3, Hänsch - Porsch 3:1, Reiniger - Börnicke 3:0, Hänsch - Dehling 1:3, Klein - Porsch 3:0, Köster - Börnicke 3:0 red