Erneut wirbelt das Coronavirus den Spielplan der Höchstadt Alligators in der Eishockey-Oberliga Süd durcheinander. Eigentlich hätten die Mittelfranken am heutigen Dreikönigstag beim SC Riessersee spielen sollen. Freitag wäre es zum "Rückspiel" in Höchstadt gekommen. Doch aufgrund eines positiven Corona-Tests eines SCR-Spielers, fallen die Partien aus.

Widersprüchliche Testergebnisse beim SC Riessersee

"Im Zuge einer routinemäßigen PCR-Testung aller Spieler und des Staffs am Montag wurde der Verein am Dienstagmorgen vom darüber informiert, dass einer der Tests ein positives Ergebnis hatte", schreibt der SC Riessersee auf seiner Homepage. Die routinemäßigen Schnelltests am vergangenen Samstag hätte indes keinen positiven Befund ergeben.

"Da die positiv getestete Person keinerlei Symptome zeigt, wurde am Dienstagmittag ein weiterer Schnelltest durchgeführt - dieser zeigte ein negatives Ergebnis", schreibt der Verein weiter.

Dennoch begebe sich das Team vorerst in freiwillige Quarantäne und müsse die Spiele gegen Höchstadt absagen. Sollten weitere Tests negativ ausfallen, könnte Riessersee am Sonntag aufs Eis zurückkehren.

Weiden springt am Freitag ein

Am heutigen Feiertag ist der Höchstadter EC somit spielfrei, für Freitag haben die Alligators aber einen Ersatzgegner gefunden: Statt zuhause gegen Riessersee treten die Mittelfranken am Freitag (20 Uhr) bei den Blue Devils Weiden an. Das für den 12. Februar angesetzte, dritte Saisonspiel gegen die Oberpfälzer wird vorgezogen.

Möglich macht die kurzfristige ein Corona-Fall beim EC Peiting: Eigentlich hätte Weiden am Dreikönigstag sowie am Freitag jeweils gegen Peiting gespielt. Doch nach einer bestätigten Infektion eines Peitinger Spielers vor gut einer Woche bleibt das Team vorerst in Isolation.

Wohl für längere Zeit werden die Alligators indes auf Markus Babinsky verzichten müssen. Den nachverpflichteten Verteidiger setzt eine Handgelenksverletzung außer Gefecht, die er bei der 2:5-Niederlage in Passau am zweiten Weihnachtsfeiertag erlitt. Derzeit kann Babinsky sein rechtes Handgelenk nur eingeschränkt bewegen. Eine MRT-Untersuchung im Laufe der Woche soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung sowie die mögliche Ausfalldauer geben.