Der FC Herzogenaurach und der FC Burk führen die Tabelle in der Fußball-Kreisliga 1 Erlangen/Pegnitzgrund punktgleich an. Die Herzogenauracher gewannen beim SV Poxdorf mit 4:1, der FC Burk besiegte den FSV Großenseebach mit 3:0. Beide profitierten dabei vom Unentschieden im Schlagerspiel zwischen Eggolsheim und Kirchehrenbach, sowie von der Niederlage des TSV Röttenbach am Freitag gegen Tennenlohe. In den weiteren Spielen setzte sich der SC Adelsdorf gegen Uehlfeld deutlich mit 4:0 durch und hat den Anschluss hergestellt. Noch ungeschlagen ist der ASV Niederndorf, der nach zwei Unentschieden gegen Schlusslicht Neuses mit 7:1 gewann. Die Begegnung Jahn Forchheim II gegen Zeckern wurde wegen der schlechten Platzverhältnisse verlegt, die Paarung Langensendelbach gegen BSC Erlangen pfiff der Schiedsrichter nicht an.

SC Adelsdorf  - SpVgg Uehlfeld 4:0

Eine starke Leistung boten die Gastgeber
bei diesem Derby, bereits zur Pause war diese Begegnung entschieden. Rösch erzielte nach einem Alleingang in der 13. Minute das 1:0, in der 32. Minute erhöhte Benes nach Vorarbeit von Rösch per Kopfball auf 2:0, und nach guter Vorarbeit von Geyer besorgte Triebel in der 41. Minute das 3:0. Im zweiten Durchgang ließen es die Hausherren etwas langsamer angehen, doch in der 65. Minute fiel das 4:0 durch einen verwandelten Foulelfmeter von Brenner. Bei Adelsdorf wurde ein Spieler per Ampelkarte vom Platz verwiesen.

SV Poxdorf  - SV Herzogenaurach 1:4

Die "Schuhstädter" waren die technisch klar bessere Mannschaft und kamen im dritten Spiel auch verdient zum dritten Erfolg. Rockwell brachte die Gäste nach einem schnellen Angriff mit einem Flachschuss in Führung, in der 32. Minute besorgte Thomann nach einem Poxdorfer Abwehrfehler das 0:2. Der gleiche Spieler erzielte in der 42. Minute nach einem Alleingang auch das dritte Tor der Gäste. Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber, die sich gegenüber den ersten Spielen verbessert zeigten, durch Marsching in der 64. Minute zum 1:3. Den vierten Treffer der Herzogenauracher erzielte Wolf in der 79. Minute, als er nach einer Ecke mit einer Volleyabnahme erfolgreich war.

DJK Eggolsheim  - TSV Kirchehrenbach 2:2

In diesem Spitzenspiel brachte T. Backof mit einem abgefälschten Schuss die Kirchehrenbacher in Führung. In der 18. Minute erzielte dann Wolf per 25-Meter-Schuss das 1:1. Nach dem Wechsel brachte dann Groß die Eggolsheimer in der 56. Minute mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz mit 2:1 nach vorne. Der Ausgleich der Kirchehrenbacher ließ aber nicht lange auf sich warten, denn zehn Minuten danach schloss Backof einen Konter erfolgreich zum 2:2 ab. Aufgrund der größeren Spielanteile und der Mehrzahl der Chancen hätte Eggolsheim die Partie durchaus für sich entscheiden können, doch auch die Gäste waren mit ihren schnellen Kontern immer gefährlich.

FC Burk  - FSV Großenseebach 3:0

Weitaus stärker als der Tabellenplatz besagt präsentierten sich die Gäste und hatten zu Beginn der Partie auch zwei gute Chancen, um in Führung zu gehen. Die Burker, die zwar ein Übergewicht hatten, taten sich lange Zeit recht schwer, und es dauerte bis zur 71. Minute, ehe der Führungstreffer fiel. Reck war hierbei nach einer Ecke mit einem Kopfball erfolgreich. In der 84. und 86. Minute verwandelte dann Knauer jeweils einen an Reck verursachten Foulelfmeter zum 3:0-Endstand. Durch diesen Erfolg sind die Burker weiterhin ohne Verlustpunkt und setzten sich an der Tabellenspitze fest.

ASV Niederndorf  - SC Neuses 7:1

Nach zwei Unentschieden zum Auftakt kamen die Niederndorfer gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten zu einem deutlichen Erfolg. Den Torreigen eröffnete Geiger in der 7. Minute mit einem 20-Meter-Schuss. Cancar konnte dann in der 19. Minute mit einem Weitschuss für Neuses ausgleichen, doch danach war nur noch Niederndorf am Drücker. Geyer schoss in der 34. Minute nach einem Doppelpass das 2:1, Göttmann erhöhte bis zur Pause durch zwei Treffer in der 38. und 41. Minute auf 4:1. In der 51. Minute war dann Mayer zum 5:1 erfolgreich, der überragende Göttmann schoss in der 65. und 69. Minute noch zwei weitere Tore, wobei das 7:1 aus einem herrlichen Heber über den Torhüter resultierte. Bei besserer Chancenverwertung hätte der ASV Niederndorf durchaus zweistellig gewinnen können.