Drei Wochen lang hatte Höchstadt die Liga zuletzt geärgert, holte Siege gegen Wimmelbach, Hausen und Hammerbach. Gegen Erlangen war jetzt Schluss mit der Serie. An der Tabellenspitze ändert sich nicht viel, aber Weisendorf muss sich noch einmal in Acht nehmen. Vestenbergsgreuth verabschiedet sich endgültig aus dem Aufstiegsrennen.

ASV Möhrendorf -ASV Weisendorf 3:2

So schnell kann es gehen: Nach dem Kantersieg bei Tabellenführer Lonnerstadt gab es für Weisendorf nun keine Punkte. Die Niederlage in Möhrendorf könnte den Tabellenzweiten seine Restchance auf die Meisterschaft gekostet haben. Jochen Bretting (5.) und Max Grabert (38.) brachten Weisendorf auch zweimal in Führung, Möhrendorf glich aber jeweils aus und erzielte rund zehn Minuten vor Schluss sogar den Siegtreffer. Die Torschützen waren Martin Mader, Tobias Müller und Sebastian Arlt.
Ein Sonderlob verdiente sich auch Möhrendorfs Keeper Daniel Baumann, der seine Mannschaft mehrmals vor weiteren Gegentoren bewahrte.

SpVgg Erlangen II - TSV Lonnerstadt 0:2

Die Niederlage in Weisendorf bleibt vorerst ein Ausrutscher. Gegen Erlangen findet Lonnerstadt zurück in die Erfolgsspur und kann seinen Vorsprung sogar wieder auf fünf Punkte ausbauen. Die Partie allerdings war lange offen, weil die Gäste tief standen und der TSV kaum zu Torchancen kam. Erst ein Foulelfmeter brach den Bann. Erlangens Keeper brachte Robert-Andreas Calina zu Fall, Andreas Popp ließ sich die Chancen zum 0:1 nicht nehmen (75.). Danach lief es wie geschmiert für Lonnerstadt, das nun zu guten Möglichkeiten kam. Jens Leuner, der eine Vorlage von Calina nutzte, erzielte kurz vor Schluss den 0:2-Endstand (89.).

TSV Vestenbergsgreuth - FC Großdechsendorf 0:3

Vor 75 Zuschauern legten beide Teams einen engagierten Auftritt hin, kreierten eine Reihe hochkarätiger Chancen. Die Gäste hatten in der Anfangsphase Glück, dass Janu Pösuld als letzter Mann für ein Foul nur die Gelbe Karte sah (13.). Andernfalls hätte die Partie vielleicht eine andere Wendung genommen, so aber erwiesen sich die Dechsendorfer nach dem Seitenwechsel als das effektivere Team und begruben wohl die letzten Aufstiegsträume des TSV: Michael Wegner brachte den FC nach Vorarbeit von Florian Essensohn in Front (55.). Letzterer wurde zwölf Minuten später vom eingewechselten Philip Patino-Perez bedient und erhöhte auf 0:2. Die Greuther mussten jetzt kommen, doch stattdessen sorgte Florian Zahnleiter mit dem Treffer zum 0:3 (75.) für die Entscheidung.

SC Oberreichenbach -SpVgg Heroldsbach 3:3

Gleich drei Heroldsbacher Spieler durften im Laufe der Partie vorzeitig unter die Dusche. Zweimal "Rot" und einmal "Gelb-Rot", so die Bilanz der Gäste beim Schiedsrichter, der sich recht schnell mit unnötigen Gelben Karten selbst in die Bredouille brachte. Für Aufregung sorgte er auch, als er in der Nachspielzeit einen Elfmeter der Hausherren als letzte Aktion deklarierte und den Treffer im Nachschuss nicht anerkannte. Gültig waren vorher die Tore von Andreas Bauer (10.), Alban Bllaca (30.) und Manuel Tronsgalla (56.) für den SCO sowie von Fabian Dotzler (3.), und Philipp Hoffmann (44., 80.).

Siemens Erlangen - Türkiyemspor Erlangen 3:4

Orhan Celik war der Wegbereiter für den fünften Saisonsieg der Gäste. Nach der frühen Führung der Siemensianer gelangen dem Mittelfeldspieler vier Tore am Stück (20., 22., 40., 55.). Begünstigt wurden diese zum Teil von haarsträubenden Fehlern der Gastgeber, die erst in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel kamen. Die beiden Treffer von Mohamed Noori (70.) und Ahmed Amri (76.) reichten aber nicht mehr, um noch einmal in die Partie zurück zu kommen.

TSV Höchstadt/Aisch -FC Kickers Erlangen 1:1

Gerade jetzt, wo Höchstadt die Möglichkeit gehabt hätte, den letzten Tabellenplatz zu verlassen, riss die Siegesserie des Schlusslichts. Möglich gewesen wäre ein erneuter Erfolg zweifelsfrei. Nach dem Führungstreffer von Roland Kleebauer (43.) vergab Höchstadt mehrmals die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Wie so oft in dieser Saison wurde der TSV dann am Ende für seine Nachlässigkeit bestraft. Patrik Thiele erzielte nach 68 Minuten den Treffer zum 1:1-Endstand.

Hammerbacher SV -SpVgg Hausen 3:2

Hausen war zu Beginn der Partie zwar optisch überlegen, die besseren Torchancen hatte allerdings der Hammerbacher SV. Ein Treffer wollte zunächst nicht fallen, erst kurz vor der Pause ging Hausen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Daniel Scherzer in Führung. Später lag Hausen auch mit 2:1 in Front, Tobias Geinzer markierte jedoch zweimal den Ausgleich. Besonders sehenswert war Gein zers zweiter Treffer. Ein Freistoß, der aus rund 45 Metern Entfernung seinen Weg ins Tor fand. Der entscheidende Treffer gelang dann Sebastian Grimm kurz vor Schluss (84.). Ein glücklicher, wenn auch nicht ganz unverdienter Erfolg für Hammerbach.

DJK Wimmelbach -DJK-SC Oesdorf 0:1

Wenn es an diesem Wochenende einen Gewinner gibt, dann sind es vermutlich die Oesdorfer, die sich mit dem Auswärtssieg bis auf vier Zähler an den Tabellenzweiten aus Weisendorf herangeschlichen haben und ihre Aufstiegsträume so noch einmal wiederbeleben könnten. Über weite Strecken war das Spiel ausgeglichen, lediglich bei den Torchancen hatte Oesdorf ganz leicht die Nase vorne. Den goldenen Treffer erzielte Marcel Ameis per Kopf nach einem Eckball in der 35. Minute.