Die besten Gelegenheiten der Hausherren hatten Marco Napolitano, der nach einer Ecke freistehend den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte, und der eingewechselte Sezer Bantak, der einen fulminanten Volleyschuss knapp über den Querbalken abfeuerte. In der Schlussphase hatte Bruck noch Glück, keinen dritten Treffer kassiert zu haben. Denn der eingewechselte Dennis Reinholz traf das leere Tor nicht. BB


Die Statistik zum Spiel

FSV Erlangen-Bruck: Hofmann - Raumer, Lunz, Napolitano, Schulze-Zachau, Ebner (71. Bantak), Wiesenmayer (60. Endlinger), Seybold (82. Arapoglu), Drießlein, Foth, Jäckel
SG Quelle Fürth: Ort - Dörrich, Seiler, Meyer, Meier, Turhan, Höhenberger, Hutter, Blank (81. Reinholz), Haag (68. Jassmann), Döllinger (92. Menz)
SR: Sven Bode (DJK Nürnberg-Eibach) / Zus.: 400 / Tore: 0:1 Döllinger (5.), 0:2 Döllinger (15.), 1:2 Eigentor (16.)