Mit dem Derby gegen die SG Quelle Fürth hat der FSV Erlangen-Bruck am Donnerstagabend die neue Saison in der Landesliga Nordost eröffnet. Im Vorfeld hatte es reichlich Bewegung in den Kadern der 18 Vereine gegeben. Mit vier Aufsteigern, aber ohne Absteiger aus der Bayernliga startet die Spielklasse in die neue Runde.

Zum Favoritenkreis zählen der TSV Neudrossenfeld und der FSV Erlangen-Bruck. Neudrossenfeld hat einige Spieler vom Regionalligisten SpVgg Bayreuth bekommen, und zum FSV Bruck wechselten mit Tom Jäckel und Bastian Lunz zwei Hochkaräter vom Regionalligisten FC Schweinfurt 05.

Neue Trainer wurden beim Neuling ATSV Erlangen, bei Dergahspor Nürnberg, bei den Aufsteigern FSV Bayreuth und SC 04 Schwabach, beim SSV Kasendorf, beim TSV Nürnberg-Buch und beim SV Mitterteich installiert. Somit gehen sieben Vereine mit neuen Chefanweisern in die Spielzeit.


FSV Erlangen-Bruck - SG Quelle Fürth 1:2

Dank eines Doppelpacks von Fabian Döllinger entführte die SG zu Saisonbeginn beim Aufstiegsfavoriten drei Punkte. "Wir haben denen die ersten beiden Treffer geschenkt", sagte Erlangens Trainer Normann Wagner nicht zu Unrecht. Schließlich stand es nach einer Viertelstunde schon 0:2, nachdem der schnelle Döllinger einmal von Sebastian Dörrich perfekt bedient wurde (5.) und danach noch einmal per Foulelfmeter traf (15.). Zwischendurch hatte der Stürmer noch einen Treffer auf dem Fuß, verzog aber knapp.

Zwar schenkten die Quelle-Kicker der Heimelf postwendend den Anschlusstreffer via Eigentor, aber sie hielten die Brucker meist weit vom eigenen Kasten weg und die wenigen Chancen und Schüsse des FSV gingen erst gar nicht auf denselben, so dass der verdiente Gästesieg Bestand hatte.

Die besten Gelegenheiten der Hausherren hatten Marco Napolitano, der nach einer Ecke freistehend den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte, und der eingewechselte Sezer Bantak, der einen fulminanten Volleyschuss knapp über den Querbalken abfeuerte. In der Schlussphase hatte Bruck noch Glück, keinen dritten Treffer kassiert zu haben. Denn der eingewechselte Dennis Reinholz traf das leere Tor nicht. BB


Die Statistik zum Spiel

FSV Erlangen-Bruck: Hofmann - Raumer, Lunz, Napolitano, Schulze-Zachau, Ebner (71. Bantak), Wiesenmayer (60. Endlinger), Seybold (82. Arapoglu), Drießlein, Foth, Jäckel
SG Quelle Fürth: Ort - Dörrich, Seiler, Meyer, Meier, Turhan, Höhenberger, Hutter, Blank (81. Reinholz), Haag (68. Jassmann), Döllinger (92. Menz)
SR: Sven Bode (DJK Nürnberg-Eibach) / Zus.: 400 / Tore: 0:1 Döllinger (5.), 0:2 Döllinger (15.), 1:2 Eigentor (16.)