Mit sieben Punkten Vorsprung vor der SpVgg Erlangen II ist der ASV Niederndorf an den letzten beiden Spieltagen nicht mehr von der Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse 1 ER/PEG zuverdrängen. Die Reserve der "Spieli" hat dafür den Relegationsplatz nach der Dechsendorfer Niederlage beim TV 48 Erlangen II sicher. Der ASV Weisendorf kann nach seinem 5:0 beim SV Bubenreuth eventuelle Abstiegssorgen nun auch rechnerisch ad acta legen und belegt derzeit den neunten Tabellenplatz. Hammerbach und Oberreichenbach sind punktgleich Vierter bzw. Sechster.

Hammerbacher SV -
FSV Erlangen/Bruck III 9:0
Die Hammerbacher legten bis zur 15. Min. durch Walter, Gein-zer und Grimm ein 3:0 vor. Danach gab es für Bruck eine Gelb-Rote und zwei Rote Karten, und damit war das Spiel praktisch gelaufen. Vor dem Seitenwechsel fiel noch das 4:0 durch Geinzer. Nach dem Seitenwechsel schraubten Tietze, Schmitt, King, Grimm per Foulelfmeter und Altenhoven das Endergebnis auf 9:0 empor.

ASV Niederndorf -
FK Jug. Erlangen 11:0
Die Niederndorfer machten ihr Meisterstück, obwohl sie durch Halbzeit nur mit 3:0 führten. Allerdings hatten die Gäste wohl nur für 20 Minuten "Luft". / Tore: 1:0 Göttmann (7.), 2:0 C. Bühle (36.), 3:0 Göttmann (40.), 4:0 Geyer (55.), 5:0 und 6:0 Göttmann (58. und 65. Min.), 7:0 Jassmann (73.), 8:0 und 9:0 Göttmann (76. und 79. Min.), 10:0 Torwart Mood (83., Elfmeter), 11:0 Kahabka (85.)

TSV Frauenaurach -
SC Oberreichenbach 4:0

Mit ihrer ersten Chance erzielten die Frauenauracher die 1:0-Führung. Ein abgefälschter Freistoß von Ströhlein konnte der Gäste-Keeper nur in die Mitte abprallen lassen, wo Grosch zur Stelle war und völlig freistehend einschob. Und bereits in der 9. Min. köpfte Volleth nach einer Ecke zum 2:0 ein. In der Folge verflachte die Partie ein wenig. Der TSV kontrollierte das Spiel, machte aber aus seinen Chancen vor der Pause nicht mehr. In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Oberreichenbacher, den Anschlusstreffer zu erzielen, schafften es aber nicht, sich eine gute Möglichkeit heraus zu spielen. In der Schlussphase erhöhten die Frauenauracher dann durch zwei Konter auf 4:0. Erst traf Röwe, dann TSV-Kapitän Ströhlein zum Endstand.