Erlangen — Ein bekanntes Gesicht fehlte beim Trainingsauftakt des HC Erlangen: Künftig werden der Handball-Zweitligist und Spielmacher Moritz Weltgen getrennte Wege gehen. "Moritz war mit seinen zuletzt geringeren Spielanteilen nicht immer zufrieden", erklärte Geschäftsführer Stefan Adam. "Auch für die nächste Saison konnten wir ihm keine steigenden Einsatzzeiten geben." Nach einer intensiven, gemeinsamen Analyse seien beide Seiten zu dem Ergebnis gekommen, dass es die richtige Entscheidung sei, den Vertrag zu beenden.

Der sofortige Wiederaufstieg soll nun mit Martin Stranowsky und Jonas Link auf der Spielmacherposition gelingen. Nach knapp vier Wochen Pause wird Trainer Robert Anderson seine Spieler in den kommenden Wochen zwei Mal täglich zu den Übungseinheiten bitten und den Fokus in der ersten Phase der Vorbereitung auf das Ausdauer- und Krafttraining legen. Der erste Praxistest lässt jedoch nicht lange auf sich warten, denn schon am Samstag (19.30 Uhr) steht gegen den Bayernligisten HC Sulzbach das erste Vorbereitungsspiel an. red