Die zehnjährige Johanna Schaller startete über 100 und 200 Meter Brust. Über die längere Strecke verbesserte sie sich um mehr als fünf Sekunden (3:31 Minuten), über 100 Meter schlug sie zwei Sekunden unter ihrer persönlichen Bestzeit an. Das bedeutete in beiden Disziplinene Platz 5, was umso höher einzuschätzen ist, weil sie krankheitsbedingt zuletzt nur eingeschränkt trainieren konnte. Der Abstand zum Podium war denkbar knapp.
Der 13-jährige Lars Töpperwien unterbot über 50 Meter Brust seine bisherige Bestzeit und landete mit etwas mehr als 38 Sekunden auf Platz 7. Die Trainerinnen, Sabine Nordhardt und Lisa Arlt, und die als Fan mitgereiste Katharina Schaller hielt es kaum auf den Plätzen und waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.
Zum Erfolg hatten sicherlich auch Wettkampf-T-Shirts beigetragen, die in der Familienwerkstatt Schaller entstanden waren. Insgesamt gab es bei diesem Wettkampf in Burghausen 2312 Einzelstarts und acht Staffeln. Schwimmer aus 87 Vereinen aus ganz Bayern hatten sich für den Wettkampf qualifiziert. Stimmung und Flair waren jedenfalls großartig.