Der kleine Ort Buttenwiesen bei Augsburg war Austragungsort der bayerischen Crossmeisterschaften und das Ziel von über 450 Querfeldeinläufern aus ganz Bayern. Der LSC Höchstadt war mit acht Läufern vertreten und erklärtes Ziel war es, zum dritten Mal in Folge den Mannschaftstitel der Männer über die 4,4-Kilometer-Mittelstrecke wieder nach Höchstadt zu holen.

Auf dem gut einsehbaren Wiesengelände wurde eine etwa einen Kilometer lange und anspruchsvolle Runde abgesteckt, die vor allem bei den letzten Läufen des Tages in manchen Bereichen extrem matschig wurde. Die über 50 Läufer in Lauf 8 über 4,4 Kilometer legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor, angeführt von Tim Ramdane Cherif von der LG Regensburg. Dahinter reihten sich die Mitfavoriten Nick Jäger vom TV Penzberg, Hiob Gebisso von der TG Victoria Augsburg, Florian Bremm vom TV Leutershausen sowie die Höchstadter Läufer ein.

Brian Weisheit, der die Woche zuvor von einer Erkältung ausgebremst worden war, zeigte sich in den ersten beiden Runden ganz vorne, musste dann aber zum Führungsquartett etwas abreißen lassen - dicht gefolgt von Niklas Buchholz, der sich meist erst auf den letzten Metern an die Spitze setzt. Die weiteren Läufer des LSC platzierten sich gut verteilt im vorderen Drittel des Feldes.

In der letzten Runde forcierte Gebisso, der sich in 13:11 Minuten den Sieg holte, das Tempo. Nur noch Jäger (13:12 Min.) konnte folgen, musste sich aber dann doch mit Platz 2 und dem Sieg in der U23 begnügen. Dahinter holte sich Bremm (13:17 Min.) Bronze. So blieb dem Höchstadter Niklas Buchholz (13:22 Min.) in der Männerwertung nur Platz 5, gefolgt von den Teamkollegen Brian Weisheit (13:23 Min.) und Martin Weinländer (13:33 Min.), der auf der letzten Runde sich noch auf Platz 6 vorkämpfte. In 13:45 Minuten kam Bernhard Weinländer auf Platz 9 ins Ziel, der diesmal ohne größere Probleme sein Leistungsvermögen abrufen konnte. Mit Seitenstechen kämpfte sich Theo Schell (14:04 Min.) auf Platz 16, Geoffroy Jadoul (14:09 Min.) kam als 18. ins Ziel. Platz 21 belegte Neuzugang Korbinian Lehner in 14:28 Minuten. Fünf Plätze dahinter lief der jüngste Höchstadter, Jan Lenfert (14:42 Min.), ins Ziel.

Knapp an Bronze vorbei

Mit Blick auf die Mannschaftswertung war früh klar, dass der LSC die Männerwertung mit Buchholz, Weisheit und Martin Weinländer überlegen gewonnen hatte. Unsicher war, ob sich auch das zweite Team eine Medaille geschnappt hatte. Mit nur zwei Mannschaftpunkten zu viel verpassten sie dann aber denkbar knapp den Bronzeplatz. Dafür holte sich in der Besetzung Buchholz, Schell und Lenfert das U23-Team Silber hinter Passau.

Zur deutschen Crossmeisterschaft Anfang März in Sindelfingen wird der LSC Höchstadt allerdings nur mit einem vierköpfigen Aufgebot antreten, da zwei Athleten zur gleichen Zeit im Höhentrainingslager in Südafrika sein werden und Geoffroy Jadoul als Belgier nicht startberechtig ist.

Erklärtes Ziel der Höchstadter ist es, wie im vergangenen Jahr als Team unter die besten Sechs zu laufen. mam